Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gewalt an Bahnhöfen geht zurück
Brandenburg Gewalt an Bahnhöfen geht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 16.04.2015
Die Sicherheit an Bahnhöfen nimmt zu. Quelle: dpa-Zentralbild
Potsdam

Bahnhöfe und Züge in Berlin und Brandenburg sind aus Sicht der Deutschen Bahn sicherer geworden. Das Unternehmen registrierte im vergangenen Jahr weniger Gewalttaten und Kriminalität. Es zahle sich aus, dass zuletzt stark in die Sicherheit investiert worden sei, erklärte der Konzern am Donnerstag. So sei inzwischen jeder zweite Regionalzug in der Region mit Kameras ausgerüstet.

Körperverletzungen und Diebstahl gehen zurück

Die Zahl der Körperverletzungen ging im vergangenen Jahr in beiden Ländern um knapp sechs Prozent auf rund 2400 zurück. In Berlin wurden auch 315 Bahn-Mitarbeiter verletzt, in Brandenburg 35. Ernste Verletzungen waren die Ausnahme.

Die Zahl der Metalldiebstähle sank in Berlin um rund 30 Prozent, in Brandenburg um fast 25 Prozent. Spezielle Teams von Bahn und Bundespolizei hätten Diebstahl-Schwerpunkte konsequent beobachtet, erläuterte die Bahn. Auch die Markierung von Kabeln oder Schienen mit künstlicher DNA zahle sich aus.

Vandalismus nimmt zu – meist Fußballfans verantwortlich

Betrunkene Fahrgäste - vor allem Fußballfans - haben in Berlin deutlich mehr Sitze beschädigt, Scheiben zerkratzt oder Aufzüge zerstört. Vandalismus nahm um rund ein Fünftel zu. In Brandenburg dagegen ging er um denselben Prozentsatz zurück. In beiden Ländern wurden mehr Fahrkartenautomaten aufgebrochen als im Vorjahr.

Auch bundesweit nahm die Gewalt auf Bahnhöfen und in Zügen ab. Einzig Graffiti-Sprayer bekam die Bahn nicht in den Griff, wie aus dem bereits im März vorgestellten bundesweiten Sicherheitsbericht hervorgeht.

Von MAZonline

Brandenburg Polizei-Gewerkschaft nennt Aktion "mediale Showeinlage" - Scharfe Kritik am Blitz-Marathon

Die Gewerkschaft der Polizei hat große Zweifel, ob der Blitz-Marathon einen pädagogischen Effekt hat. Bereits die erste Zwischenbilanz der Polizei lässt daran zweifeln. Ein Pkw-Fahrer auf der A9 hat sich jedenfalls heute Vormittag durch den Blitzmarathon nicht bremsen lassen. Er wird in nächster Zeit kein Auto fahren.

16.04.2015
Brandenburg Tarifverhandlungen für Sozial- und Erziehungsberufe - Erzieher in Brandenburg im Warnstreik

Mehrere hundert Erzieher, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen an kommunalen Einrichtungen in Brandenburg sind am Donnerstag in Warnstreiks getreten. Laut Gewerkschaft musste aber niemand vor verschlossenen Türen stehen, die Eltern sind vorab über die Aktion informiert worden. Die Gewerkschaft fordert höhere Einkommen in Sozial- und Erziehungsberufen.

16.04.2015
Brandenburg Der Kampf gegen Temposünder nimmt Fahrt auf - Achtung, hier blitzt es jetzt in Brandenburg!

Die Polizei kündigte ihre umfassenden Tempokontrollen mehrfach an. Jeder konnte sich über die Standorte von Blitzern informieren. Das hält aber offensichtlich immer noch nicht alle vom Rasen ab. Damit Sie nicht geblitzt werden, gibt es hier eine Karte mit allen Blitz-Fallen.

16.04.2015