Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburger mit Herz: MAZ-Leser spenden 80.000 Euro
Brandenburg Brandenburger mit Herz: MAZ-Leser spenden 80.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 24.12.2019
Sterntaler Aktion im Modegeschäft von Thomas Faussner im Potsdamer Holländerviertel. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Große Hilfsbereitschaft der Brandenburger zur Weihnachtszeit: Bei den Spendenaktionen der MAZ-Lokalredaktionen kamen in diesem Jahr knapp 80 000 Euro zusammen. Mit dem Geld kommt rechtzeitig zum Weihnachtsfest vielen Vereinen, Familien, Stiftungen und bedürftigen Personen dringend benötigte Hilfe zugute.

So etwa die Tafel Potsdam. Rund 1200 Menschen stellen sich dort Woche für Woche an. Jetzt benötigt die Tafel einen neuen Kühltransporter. Dafür hat die MAZ bei der „Sterntaler“-Weihnachtsaktion die Potsdamer Leser um Spenden gebeten – und wurde nicht im Stich gelassen. 16.200 Euro haben die Potsdamer für die Tafel gegeben.

Präsentkörbe fürs Weihnachtsfest gepackt

Auch die Wittstocker Löffelstube verteilt Lebensmittel an Bedürftige. Aus Leser-Spenden kamen mehr als 3600 Euro für die soziale Einrichtung zusammen, mit denen mehr als 80 Präsentkörbe zum Weihnachtsfest gepackt werden konnten. Die Gesellschaft für Arbeit und Berufsförderung Protzen (Ostprignitz-Ruppin) kann sich über fast 9600 Euro freuen, womit ebenfalls Lebensmittelpakete geschnürt wurden.

10.800 Euro sind auf dem Sterntaler-Spendenkonto der Diakonie in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) eingegangen. Die Sterntaler-Kommission hat gut 60 Familien und Alleinstehende mit Gutscheinen für Kleidung, Möbel, Lebensmittel oder Benzin bedacht. Noch immer sind nicht alle Spenden verteilt, deshalb wird die Kommission auch nach Weihnachten weitere Institutionen unterstützen. So soll eine größere Spende an das Neuruppiner Frauenhaus gehen.

Mit der MAZ zu Hertha BSC

Im Süden kooperierte die MAZ mit dem DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald und konnte so fünf Familien aus Luckenwalde, Wünsdorf und Königs Wusterhausen bescheren. 14 Kinder und deren Eltern können mit den Spenden der MAZ-Leser ein ganz besonderes Weihnachtsfest erleben. Darunter ist auch Alhamid. Der Zweijährige leidet an einem Gendefekt und bekommt bald eine Stammzellentransplantation.

Die vierjährige Valeri kann nicht laufen und hat sich zu Weihnachten gewünscht, dass ein echter Weihnachtsmann zu ihr nach Hause kommt. Die sechsköpfige Familie Misch, deren Lieblings-Fußballverein Hertha BSC ist, durfte einen Tag im Olympia-Stadion verbringen und ihre Idole aus nächster Nähe kennenlernen. Rund 17.200 Euro kamen durch die Gaben der Leser zusammen.

Bollhagen-Keramik versteigert

Bei einer Versteigerung von Keramik aus dem Sortiment der Hedwig-Bollhagen-Werkstätten kamen 1000 Euro zusammen. Das Geld geht nach Zehdenick (Oberhavel), wo der Arbeitslosenverband im Mehrgenerationenhaus „Bienenstock“ ein Familienzentrum aufbaut.

Rund 20.000 Euro spendeten die MAZ-Leser im Westen des Landes. Mit dem Geld wurde zum Beispiel die Familie von Donathe Hennig und Jens Flögel aus Michelsdorf (Kloster Lehnin) unterstützt, deren anderterthalbjähriger Sohn Eliyas an einer seltenen, unheilbaren Stoffwechselkrankheit (Morbus Waldheim) leidet. Das Kind ist auf teure Spezialnahrung angewiesen, die künftig in einem neuen Gefrierschrank gelagert werden kann.

MAZ-Sterntaler hilft auch dem Kinder- und Jugendnotdienst in Brandenburg an der Havel, einem kranken Rentner in Reckahn, einer syrischen Flüchtlingsfamilie, dem Frauenhaus und einer betreuten Jugendwohngruppe. Auch der Familie Marian halfen die Leser mit ihren Spenden. Die fünfköpfige Familie aus Brandenburg-Hohenstücken hat den Tod ihrer sieben Monate alten Tochter Casey zu bewältigen. Das Baby starb im März 2019 am sogenannten Respiratorischen Syncytial (RS)-Virus.

Von Torsten Gellner

Egal ob mit Lametta, Kugeln oder Figuren: Der Weihnachtsbaum ist in vielen Wohnungen der Höhepunkt der Adventsdekoration. Wie schmücken Sie? Wir suchen die schönsten Bilder der MAZ-Leser.

24.12.2019

Klimawandel, Brexit, Handelskriege – ein Thema jagt das nächste. Hinzu kommt ein zunehmend schriller Ton im öffentlichen Diskurs. Wo bleibt da die Hoffnung? Ein Blick in die Weihnachtsgeschichte kann helfen.

24.12.2019

Weihnachten geht es viel um Geschenke. Dabei freuen sich die meisten Menschen vor allem über Dinge, die man nicht kaufen kann: Zeit mit der Familie und Gesundheit zum Beispiel. An dieser Stelle können sie Danke sagen für das, was ihnen in diesem Jahr am wichtigsten war.

24.12.2019