Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Hochwasser-Soforthilfe gefordert
Brandenburg Hochwasser-Soforthilfe gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 22.06.2013
Quelle: dpa
Potsdam

Das Hochwasser in Brandenburg und in den anderen betroffenen Gebieten geht zurück, doch das Ausmaß der Flut-Katastrophe wird Wochen nach deren Beginn immer deutlicher. Auch viele Bauern stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Der Bauernverband befürchtet sehr hohe Verluste für die Landwirte in den deutschen Hochwassergebieten und macht sich für schnelle Soforthilfen stark. „Ich schließe nicht aus, dass bei der Schlussbilanz der derzeit geschätzte Schaden von 430 Millionen Euro weiter nach oben verändert werden muss”, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied vor dem Deutschen Bauerntag in der kommenden Woche in Berlin. Bis durchnässte Böden wieder tragfähig seien, könne es teils bis in den Winter dauern. „Nach der Vernichtung dieser Ernte wäre auch eine Herbstbestellung möglicherweise nicht machbar.” Geschädigte Landwirte müssten in den geplanten Fluthilfefonds von Bund und Ländern aufgenommen werden.

„Wir fordern, vom Hochwasser betroffenen Bauern zu helfen, indem sie 500 Euro pro Hektar als Soforthilfe bekommen”, sagte Rukwied. So könnten sie Futter für ihre Tiere kaufen, laufende Rechnungen zahlen und den Betrieb weiterführen. „Da stehen Existenzen auf dem Spiel.” Allein die Schäden an Gebäuden und Betriebseinrichtungen würden auf mindestens 100 Millionen Euro geschätzt.

Unabhängig davon hat ungünstiges Wetter in Teilen der Branche in diesem Jahr bereits Einkommenseinbußen verursacht. „Der lange Winter, das späte Frühjahr, der kühle, nasse Mai haben zu Ernteverzögerungen und geringeren Erntemengen vor allem bei Erdbeeren, Spargel und Frühgemüse geführt.” Für die Ernte bei den späteren Kulturen setzten die Bauern nun auf optimales Wetter. „Für Getreide, Raps, Rüben, Mais, Obst und Wein ist noch alles offen.” Insgesamt sei die Geschäftslage weiterhin durchaus freundlich. dpa

Dahme-Spreewald Fundort weiträumig abgesperrt - Böller-Alarm auf BER-Flughafen

Ein herrenloser Rucksack mit Sprengkörpern wurde am Freitag auf der BER-Baustelle gefunden. Die Polizei rätselt: Bombenattrappe oder echter Sprengsatz?

22.06.2013
Brandenburg Teil der Brandenburger Pädagogen muss künftig weniger arbeiten - Lehreraufstand hat Wirkung gezeigt

Es ging nicht ums Geld. Zumindest nicht in erster Linie. Es war der Stress, die hohe Arbeitsbelastung, die sie zu den Personalversammlungen und dann auch auf die Straße getrieben hat.

22.06.2013
Brandenburg Alt-Ministerpräsident leidet an neuen Krebsmetastasen - Stolpes schwerer Kampf geht weiter

Manfred Stolpe muss sich wegen seiner Krebserkrankung erneut behandeln lassen. Ärzte stellten beim langjährigen Brandenburger Ministerpräsidenten neue Metastasen fest, diesmal in der linken Nebenniere. Diesmal soll eine Bestrahlung die Tumorzellen besiegen, hieß es.

23.06.2013