Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Hohe Waldbrandgefahr: Hitze, Trockenheit und kein Regen in Sicht
Brandenburg Hohe Waldbrandgefahr: Hitze, Trockenheit und kein Regen in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:35 28.05.2018
Waldbrand in Neuholland Quelle: Julian Stähle (Archiv)
Anzeige
Potsdam

In zwölf von 14 Landkreisen Brandenburgs ist die höchste Waldbrandstufe ausgerufen worden. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass in den nächsten Tagen auch die letzten beiden Landkreise Märkisch-Oderland und Oberhavel hochgestuft werden, teilte das Umweltministerium mit. „Selbst wenn es in den nächsten Tagen regnen sollte, die Wälder in Brandenburg verlieren damit nicht sofort ihre Entzündbarkeit“, sagte der Ministeriumssprecher Jens-Uwe Schade. Die eher für August typische Wetterlage sei für Mai mehr als ungewöhnlich.

Allein am vergangenen Wochenende wurden zehn Waldbrände gezählt. Sie zerstörten eine Fläche von 3,7 Hektar. Der größte Brand ereignete sich in der Uckermark. Dabei brannten 3,1 Hektar.

Anzeige

Aktuelle Waldbrand-Meldungen

Im Löscheinsatz: Auf einer Fläche von etwa zwei Hektar brannte am Montagmittag zwischen Staffelde und Börnicke (Kreis Havelland) der Waldboden. Mehrere freiwillige Feuerwehren befinden sich im Löscheinsatz. Wie es hieß, sei der Brand grob unter Kontrolle.

Schlosspark gesperrt: Aufgrund der aktuellen Waldbrand-Gefahrenstufe musste am Montag ein Teil des Oranienburger Schlossparks vorsorglich gesperrt werden.

Der Mensch als Brandursache

Mehr als 90 Prozent aller Waldbrände werden laut Umweltministerium von Menschen verursacht. „In Anbetracht der extrem hohen Brandgefahr sollte alles unterlassen werden, was zu einem Brand im Wald und in der Feldflur führen könnte“, heißt es auf der Internetseite der Behörde.

Besonders Kiefern sind durch den hohen Harzanteil schnell entzündbar. Von diesen Bäumen gibt es in Brandenburg besonders viele. Brandenburg verfügt über eine Waldfläche von rund 1,1 Millionen Hektar - gut ein Drittel der Landesfläche.

Wie der Deutsche Wetterdienst am Montagmittag mitteilte, soll es am Montag und am Dienstag weiter heiß und trocken bleiben. Lediglich einzelne Gewitter im Südwesten des Landes könnten Starkregen und Hagel bringen.

Die Temperaturen liegen weiter um die 30°C.

Die schönsten Badeseen Brandenburgs

Baden mit königlicher Aussicht, ganz ruhe ein paar Bahnen ziehen oder sich in den Trubel stürzen - die Bandbreite an Badeseen in Brandenburg ist riesig. Die MAZ stellt die schönsten vor und sagt, wie sauber das Wasser an den Badestellen aktuell ist.

Von Juliane Kipper

Anzeige