Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Horst Mahler zurück in Brandenburg
Brandenburg Horst Mahler zurück in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 13.06.2017
Horst Mahler im Gewahrsam. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/Havel

Der frühere RAF-Gründer und verurteilte Holocaust-Leugner Horst Mahler ist zurück in Deutschland. Mit einem Air-Berlin-Flug landete der vom Links- zum Rechtsextremisten gewandelte Ex-Anwalt um 12.26 Uhr auf dem Flughafen Berlin Tegel – sein Flug hatte eine gute Viertelstunde Verspätung. Der 81-Jährige war Mitte April abgetaucht, als er eine vorübergehend ausgesetzte Freiheitsstrafe erneut antreten sollte. Seine Flucht führte ihn bis nach Ungarn, wie er nach eigenen Angaben um Asyl bat. Von ungarischer Stelle allerdings hieß es, ein solcher Antrag sei nie eingegangen. Mit Hilfe deutscher Zielfahnder wurde der Rechtsextremist Mitte Mai in der ungarischen Grenzstadt Sopron festgenommen. Heute überstellten ihn die ungarischen Behörden auf dem Budapester Flughafen deutschen Behördenvertretern.

Mahler hat noch rund drei Jahre Freiheitsstrafe abzusitzen, da er 2009 wegen mehrfacher Volksverhetzung und Leugnung des Holocaust zu zehn Jahren Haft verurteilt worden war. Selbst aus der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel heraus verfasste er noch ein antisemitisches Pamphlet. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes wurde er 2015 vorübergehend aus der Haft entlassen, musste aber nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Brandenburg (OLG) wieder einrücken – dem entzog er sich durch Ausreise.

Anzeige

Nun kommt Mahler zurück in die mit einem Haftkrankenhaus ausgestattete Anstalt in Brandenburg/Havel. „Er wird zunächst vom Amtsarzt untersucht“, sagte Brandenburgs Justizsprecher Uwe Krink. Mahler leidet unter anderem an Diabetes. Ihm wurde ein Unterschenkel abgenommen. Seine Familie hält ihn für nicht haftfähig.

Von Ulrich Wangemann

13.06.2017
Brandenburg Wahlkampf Brandenburg und Sachsen - Sorben wehren sich gegen AfD-Werbung
13.06.2017