Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Als zweite Frau in der Geschichte der IG Metall: Birgit Dietze wird Bezirksleiterin
Brandenburg Als zweite Frau in der Geschichte der IG Metall: Birgit Dietze wird Bezirksleiterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 14.01.2020
Birgit Dietze ist erst die zweite Frau in der Geschichte der IG Metall, die eine Bezirksleitung der Gewerkschaft übernimmt. Quelle: Marijan Murat/dpa
Berlin

Die IG Metall in Berlin, Brandenburg und Sachsen bekommt erstmals eine Bezirksleiterin. Wie die Gewerkschaft am Dienstag mitteilte, übernimmt Birgit Dietze die Position am 1. Oktober 2020. Die 46-Jährige war bislang Leiterin der Geschäftsstelle Berlin und folgt auf Olivier Höbel.

Amt aus Altersgründen niedergelegt

Der 63-Jährige legte sein Amt am Dienstag aus Altersgründen nieder. Zum kommissarischen Leiter für die Übergangszeit wurde der Tarifexperte des Bezirks, Stefan Schaumburg, bestimmt.

Die Volkswirtin und Arbeitsrechtlerin Dietze ist erst die zweite Frau in der Geschichte der IG Metall, die eine Bezirksleitung der Gewerkschaft übernimmt. Zuvor war Jutta Blankau von 2005 bis 2011 Leiterin des Bezirks Küste.

Von dpa

Eine Grundschule in Magdeburg will nicht, dass Erstklässler mit dem Rad zur Schule kommen. Die vielen Elterntaxis seien eine Gefahr, heißt es. Aber ab wann sind Kinder reif dafür, alleine mit dem Rad zur Schule zu fahren? Der Präsident der Landesverkehrswacht Brandenburg, Rainer Genilke, hat darauf eine klare Antwort.

14.01.2020
Brandenburg Vorbereitung einer staatsgefährdenden Straftat - Razzia gegen Islamisten: Auch in Brandenburg Durchsuchungen

Am Dienstagmorgen haben Polizisten in insgesamt vier Bundesländern zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Hintergrund sind die Ermittlungen gegen eine Gruppe mutmaßlicher Islamisten. Auch in Ludwigsfelde (Brandenburg) haben die Beamten durchsucht.

14.01.2020

Nach der Inobhutnahme eines fünfjährigen Mädchens in Eberswalde will das Brandenburger Jugendministerium nähere Informationen über den Gesundheitszustand des Kindes erhalten. Das Ministerium wolle auch den Bericht der Klinik vom Dezember einsehen, in dem das Mädchen zur Behandlung gewesen sei, sagte Sprecherin Antje Grabley.

14.01.2020