Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und AfD
Brandenburg Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 27.08.2019
Landeswahlleiter Bernd Küpper mit einem Muster des Stimmzettels. Quelle: Christoph Soeder/dpa
Anzeige
Potsdam

SPD und AfD liegen einer aktuellen Umfrage zufolge wenige Tage vor der Landtagswahl in Brandenburg gleichauf. Laut Insa-Umfrage (im Auftrag der „Bild“-Zeitung) kommen beide Parteien auf 21 Prozent. Die CDU folgt mit 17 Prozent, die Linke erreicht 15 und die Grünen kommen auf 14 Prozent. Nach der Umfrage kämen auch FDP und BVB/Freie Wähler in den Landtag, beide kommen auf je 5 Prozent. Insa-Chef Hermann Binkert erklärte: „Annähernd jeder fünfte Wahlwillige ist noch nicht entschieden – sie werden die Wahl entscheiden.“

Mit 50 Prozent der Stimmen hätten SPD, Linke und Grüne bei diesem Ergebnis eine knappe Mehrheit im nächsten Landtag und wären geringfügig stärker als CDU, AfD, FDP und Freie Wähler zusammen. Im Vergleich zur Insa-Umfrage von Anfang Juli legen SPD, AfD und Freie Wähler jeweils zwei Prozentpunkte zu. CDU, Linke und FDP verlieren je einen Punkt, die Grünen kommen auf zwei Punkte weniger.

Anzeige

Bei der Landtagswahl 2014 war die SPD mit 31,9 Prozent stärkste Partei geworden, gefolgt von der CDU mit 23,0 Prozent und der Linken mit 18,6 Prozent. Die AfD erreichte damals 12,2 Prozent, die Grünen lagen bei 6,2. Die Freien Wähler erhielten bei 2,7 Prozent der Stimmen, die FDP kam auf 1,5 Prozent.

In Sachsen scheint die CDU trotz deutlicher Verluste auf einen Wahlsieg zuzusteuern. In der Insa-Umfrage kommt die Regierungspartei auf 29 Prozent. Sie läge damit deutlich vor der AfD, die 25 Prozent erreicht. Mit einem Stimmenanteil von lediglich 8 Prozent findet sich die SPD auf dem fünften Platz hinter der Linken und den Grünen. Die schwarz-rote Koalition in Sachsen könnte bei diesem Wahlausgang nicht mehr weiterregieren.

Lesen Sie dazu auch:

Von MAZonline