Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Investitionsbank: Rund 45.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe eingegangen
Brandenburg Investitionsbank: Rund 45.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe eingegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:10 29.03.2020
27.03.2020, Berlin: Ein junger Mann versucht den Antrag für die Zuschüsse für Selbstständige mit Geldern des Berliner Senats herunterzuladen. Der Server für die Soforthilfe ist durch die hohe Belastung abgestürzt. Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/
Anzeige
Potsdam

Bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sind bislang rund 45.000 Anträge auf Soforthilfe in der Corona-Krise eingegangen. „So viele wie noch bei keinem Programm in der Geschichte unserer Bank“, teilte der ILB-Vorstandsvorsitzende Tillmann Stenger am Sonntag auf Anfrage in Potsdam mit. Zuvor hatte er mit 10.000 Anträgen gerechnet.

Anzeige
Das tägliche MAZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Brandenburg täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Rund 150 Mitarbeiter arbeiteten seit Mittwoch von 6.00 bis 22.00 Uhr die Anträge ab, auch am Samstag, berichtete Stenger. „Inzwischen haben die ersten Antragsteller ihr Geld auf dem Konto“, sagte er. „Ausgezahlt sind inzwischen rund 7,5 Millionen Euro.“

Webinare für Fragen zur Antragstellung

Alle noch Wartenden bat der ILB-Chef um Geduld und darum, von telefonischen Nachfragen abzusehen, „damit die Antragsbearbeitung weiter zügig vonstatten gehen kann“. Zu Fragen rund um die Antragstellung bietet die Bank auf ihrer Internetseite Webinare an, die bislang rund 2500 Menschen genutzt hätten.

Einen Antrag auf Soforthilfe können Klein-und Kleinstbetriebe mit bis zu 100 Mitarbeitern oder Freiberufler stellen.

Lesen Sie dazu auch:

Von dpa/MAZonline

Anzeige