Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Jedes dritte Unternehmen klagt über lahmes Netz
Brandenburg Jedes dritte Unternehmen klagt über lahmes Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 07.06.2018
Der Bedarf an schnellem Internet ist in der Wirtschaft besonders groß. Quelle: imago/Christian Ohde
Potsdam

Bei den Industrie- und Handelskammern von Brandenburg sind Hunderte Meldungen über mangelhafte Internetverbindungen eingegangen. Das geht aus aktuellen Daten des Projekts Breitbandatlas Berlin-Brandenburg hervor, der von den Industrie- und Handelskammern Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) initiiert wurde. Auf einer Landkarte können Firmen weiße Flecken melden und angeben, welche Mindestgeschwindigkeit sie für ihre Geschäfte benötigen. Seit Donnerstag können auch Berliner Unternehmen ihre Bedarfe eintragen.

Die bisherigen Erfahrungen aus Brandenburg sind erschreckend. Fast die Hälfte der Unternehmen meldeten einen Bedarf von mindestens 16 Mbit/Sekunde. Das heißt: Selbst diese Mindestversorgung wird vielerorts nicht angeboten. Je rund 20 Prozent der Firmen hätten gerne schnellere Verbindungen von 50 oder 100 Mbit/s. Der Atlas besteht seit nunmehr zehn Jahren. Die Daten werden aber regelmäßig aktualisiert.

Mit ihrer mehrheitlichen Forderung nach 16 Mbit sind die märkischen Unternehmen noch relativ genügsam – oder sie sind realistisch und wissen, dass sie mit höheren Geschwindigkeiten derzeit gar nicht zu rechnen brauchen. Anders die Situation in Berlin. Laut einer Umfrage der IHK Berlin gaben mehr als 70 Prozent der befragten Betriebe an, dass sie eine Bandbreite von mehr als 100 Megabit pro Sekunde benötigen.

„50 Megabit pro Sekunde mögen für private Nutzer genügen, um Filme zu streamen oder Apps zu nutzen. Im industriell-gewerblichen Bereich muss das Netz jedoch erheblich schneller werden“, forderte IHK-Präsidentin Beatrice Kramm. Vernetzte Anwendungen in der Industrie oder autonomes Fahren für die Mobilität der Zukunft funktionierten nicht mit 50 Megabit pro Sekunde. Kramm sagte, notwendig sei ein klares politisches Ziel für den Glasfaser-Ausbau, Vorrang für Unternehmen, schnellere Genehmigungen und finanzielle Anreize.

Von Torsten Gellner

Brandenburgs Polizei wehrt sich gegen die Kritik über zu lange Anfahrtszeiten. Wenn es um Gefahr für Leib und Leben geht, sind wir im Schnitt in 16 Minuten da, sagt Polizeisprecher Torsten Herbst und präsentiert eine neue Karte.

07.06.2018

Das neue Format der Regierungsbefragung, bei dem am Mittwoch erstmals die Bundeskanzlerin Rede und Antwort stand, soll auf Brandenburg übertragen werden. Die oppositionelle CDU will Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) interviewen.

07.06.2018

Auch im vergangenen Jahr unterstütze das Land Brandenburg gemeinnützige Organisationen und Projekte mit Geld. 17 Millionen gehen diesmal an die Sportförderung.

07.06.2018