Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Angela Merkel freut sich über Tesla-Ansiedlung in Brandenburg
Brandenburg

Kanzlerin Angela Merkel freut sich über Tesla-Ansiedlung in Brandenburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 02.10.2020
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gab dem RND ein großes Interview zum Tag der Deutschen Einheit. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Potsdam

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in einem Interview zum Tag der Deutschen Einheit den Umgang der Landesregierung mit der geplanten Elektroauto-Fabrik in Grünheide (Oder-Spree) gelobt. „Es freut mich, dass Brandenburg mit Tesla zeigt, wie man mit unseren Gesetzen und Fördermöglichkeiten auch in kurzer Zeit Dinge durchsetzen kann“, sagte die Kanzlerin in einem Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem auch die „Märkische Allgemeine“ gehört.

Merkel betonte: „Ich habe schon vor 10, 20 Jahren gesagt: Junge Leute aus den alten Ländern sollten an den Universitäten der neuen Länder studieren. Das kann sehr spannend sein.“ Sie erinnerte in dem Gespräch auch an ihre eigene Zeit als Physik-Studentin: „Ich habe in Leipzig studiert und bin stolz darauf, denn als Messestadt war Leipzig auch zu DDR-Zeiten vergleichsweise weltoffen.“

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Angesprochen auf die Widerstände gegen die Tesla-Ansiedlung, sagte die Kanzlerin: „Wer glaubte, die Vororte Berlins seien ideal zum Wohnen, weil sich dort sicher nie Industrie ansiedeln würde, fragt sich jetzt natürlich, was das für ihn bedeutet. Das liegt in der Natur der Sache.“ Protest und Einspruch gehörten „zum Wesen der Demokratie“. Insgesamt sehe sie aber eine große Zustimmung zu der geplanten Giga-Factory.

Das Interview in voller Länge lesen Sie in der Freitag-Ausgabe der MAZ oder auf rnd.de

Von MAZonline