Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Baum auf dem Gleis: S7 zwischen Grunewald und Potsdam unterbrochen
Brandenburg Baum auf dem Gleis: S7 zwischen Grunewald und Potsdam unterbrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 30.09.2019
Die Fahrgäste verlassen den Zug am S-Bahnhof Grunewald über das Führerhäuschen. Quelle: Jan Russezki
Potsdam

Der S-Bahn-Verkehr der Linie S7 ist zwischen den Berliner Bahnhöfen Westkreuz und Grunewald in Richtung Potsdam unterbrochen. Grund dafür ist ein wegen des Sturmtiefs „Mortimer“ auf die Gleise gefallener Baum im Bahnhof Grunewald.

Laut einer Sprecherin der S-Bahn wird auf die Feuerwehr gewartet, die den Baum von den Schienen räumen soll. Die Bahn steht demnach zur Hälfte im Bahnhof, die Fahrgäste im hinteren Wagen können die Wagen nicht verlassen.

Wegen des Sturmtiefs hatte die Bahn am Montagmorgen die Strecken von Berlin nach Hamburg und Hannover für den Fernverkehr gesperrt. Seit 11 Uhr sind die Strecken wieder frei.

Bereits in der Nacht war infolge des Sturmtiefs bei Nienburg ein Baum in eine Oberleitung gekracht und brachte den Fernverkehr zwischen Bremen und Hannover zum Erliegen. Ein ICE konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Verletzt wurde niemand.

Sturmböen halten an

Sturmtief „Mortimer“ sorgt am Montag auch in Berlin und Brandenburg für teils orkanartige Böen (bis zu 100 km/h) mit Starkregen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor möglichen Gefahren wie entwurzelten Bäumen sowie herabstürzenden Ästen oder Dachziegeln.

Laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstessollen sich die stärksten Böen von „Mortimer“ über den Norden in den Nordosten und Osten Deutschlands verlagern, wo sie bis zum Nachmittag anhalten sollen. Im Norden und Nordosten besteht demnach Unwettergefahr durch einzelne orkanartige Böen. Am Dienstag entspannt sich die Wetterlage laut DWD dann wieder.

Von Jan Russezki/MAZonline

Ein Unfall in Höhe der Anschlussstelle Ku’damm hat am Montagmorgen den Berufsverkehr auf der A100 in Richtung Wedding massiv beeinträchtigt. Der Rückstau reichte phasenweise bis auf die A113 bei Adlershof.

30.09.2019

Mehr Geld für rund 12.000 Beschäftigte der Postbank – das fordert die Gewerkschaft Verdi. Am Montag bleiben wegen eines Warnstreiks auch in Brandenburg geschlossen.

30.09.2019

Brandenburgs Bauernpräsident Wendorff mahnt eine Aussöhnung von Landnutzung und Naturschutz an und ist unzufrieden mit dem Sondierungspapier von SPD, CDU und Grünen. Die offiziellen Koalitionsverhandlungen beginnen am Montag und sollen bis Mitte November abgeschlossen sein.

29.09.2019