Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Keine feste Gruppengröße und kein Abstandsgebot in Brandenburgs Kitas
Brandenburg

Keine feste Gruppengröße und kein Abstandsgebot in Brandenburgs Kitas

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 10.06.2020
Die Brandenburger Kitas dürfen ab kommender Woche mit der geplanten kompletten Öffnung für alle Kinder wieder flexibler Gruppen bilden. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Brandenburger Kitas dürfen ab kommender Woche mit der geplanten kompletten Öffnung für alle Kinder wieder flexibler Gruppen bilden. Feste Gruppen mit einer maximalen Anzahl von Kindern muss es nicht mehr vorrangig geben, wie aus den Empfehlungen des neuen Hygieneplans vom Mittwoch hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

„Entscheidender als die Gruppengröße ist eine - soweit möglich - Gruppenkonstanz, um infektionsrelevante Durchmischungen mit der Folge übergroßer Kontaktketten zu vermeiden“, heißt es darin. Bei der Gruppenarbeit soll es feste Bezugspersonen und möglichst wenig Personalwechsel geben sowie je nach Möglichkeit feste Räume.

Anzeige

Künftig fallen Richtwerte weg

Bisher gelten nach der Corona-Verordnung des Landes Richtwerte für die Größe der Gruppen - das sind für die Krippe bis zu sechs Kinder, für den Kindergarten zehn Kinder und für den Hort 15 Kinder. Von diesen Richtwerten können die Kitas abweichen, um größere Gruppen zu bilden, damit der bisher eingeschränkte Betrieb gewährleistet werden kann.

Künftig fallen diese Richtwerte weg. Die Zusammensetzung der Gruppen und der jeweiligen Betreuer muss allerdings jeden Tag aktuell dokumentiert werden, damit im Fall einer Corona-Infektion die Kontaktpersonen nachverfolgt werden können.

Hygieneregeln bleiben bestehen

Der Abstand von 1,5 Metern soll ab kommendem Montag (15. Juni) nicht mehr verbindlich sein. Dann werde eine Ausnahme vom Abstandsgebot für Kindertagesbetreuung, Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und für Erziehungshilfen in Kraft treten, heißt es in einem Schreiben des Bildungsministeriums an die Träger der Kita-Betreuung.

Das Ministerium empfiehlt aber, den Abstand zwischen Fachkräften und Eltern einzuhalten. Die Hygieneregeln wie vermehrtes Händewaschen mit Wasser und Seife bleiben bestehen. Ein Mund-Nasen-Schutz wird weiter für das pädagogische Personal im Kontakt zu Kollegen und Eltern empfohlen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.

Jugendministerin Britta Ernst (SPD) hatte am Dienstag angekündigt, dass die Kitas ab kommendem Montag für alle Kinder öffnen sollen. Das Kabinett will dies am Freitag in einer Sondersitzung beschließen.

Lesen Sie auch

Von RND/dpa

10.06.2020
10.06.2020