Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Chronologie: So lief der Super-Wahlsonntag in Brandenburg
Brandenburg Chronologie: So lief der Super-Wahlsonntag in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 27.05.2019
Die Auszählung der Kommunalwahl- und EU-Stimmen läuft auf Hochtouren. Quelle: Rüdiger Böhme
Potsdam

Drei Monate vor der Landtagswahl hat die AfD bei den Kommunal- und Europawahlen in Brandenburg drastisch zugelegt - und die SPD hat in ihrem Stammland im Osten große Verluste erlitten. Bei der Europawahl setzte sich die AfD entgegen dem Bundestrend mit 19,9 Prozent vor CDU und SPD an die Spitze und legte im Vergleich zu 2014 um mehr als elf Prozentpunkte zu.

Bei den Kommunalwahlen behauptete die CDU laut Landeswahlleiter nach dem vorläufigen Endergebnis mit 18,3 Prozent Platz eins vor der SPD mit 17,7 Prozent. Die AfD erreichte 15,9 Prozent, zwölf Prozentpunkte mehr als 2014. Die im Land mitregierende Linke kam auf 14,1 Prozent, die Grünen erreichten 11,1 Prozent, BVB/Freie Wähler 6,3 Prozent. Die FDP lag bei 4,9 Prozent. Beide Wahlen gelten auch als Stimmungstest für die Landtagswahl am 1. September.

Die Entscheidungen in den örtlichen Parlamenten und Versammlungen haben direkten Einfluss auf den Alltag der Brandenburger. Gewählt wurden...

  • die Kreistage der 14 Landkreise
  • die 413 Gemeindevertretungen und Stadtverordnetenversammlungen (SVV) der kreisangehörigen Städte
  • die SVV der vier kreisfreien Städte Potsdam, Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus
  • 264 ehrenamtliche Bürgermeister der amtsangehörigen Gemeinden und zwei hauptamtliche Bürgermeister in Zehdenick (Oberhavel) und Uebigau-Wahrenbrück (Elbe-Elster)
  • 367 Ortsvorsteher und 1282 Ortsbeiräte in den Ortsteilen, die dann die Interessen der Ortsteile gegenüber der Gemeinde vertreten, zu der sie gehören

In unserem Newsblog finden Sie die wichtigsten Informationen zum Wahltag:

  • 27.05.19 01:27
    Wir verabschieden uns für heute Nacht. Hier können Sie nachschauen, wie die neuen Kreistage und SVV in Brandenburg zusammengesetzt sind. Danke fürs Mitlesen!
  • 27.05.19 01:27
    Im Kreistag LDS bleibt die SPD stärkste Kraft. Sie hat derzeit 20,2 Prozent und liegt damit drei Prozentpunkte vor der AfD. Es fehlt zwar immer noch ein Wahllokal, aber an diesem Ergebnis dürfte sich nicht mehr allzuviel ändern. CDU und Linke verlieren deutlich. Die 11,1 Prozent der Grünen wird für eine eigene Fraktion reichen.
  • 27.05.19 01:16
    Gerade kommt noch das Endergebnis von Königs Wusterhausen rein. Die SPD bleibt mit 18,8 Prozent vorne. CDU landet mit 14,9 Prozent auf Platz zwei, die AfD mit 13,2 Prozent knapp dahiner. Die Linken verlieren dramatisch und liegen nur noch bei 11,9 Prozent. Die FWKW von Bürgermeister Swen Ennullat landet aus dem Stand bei 11,5 Prozent. Damit hat die SPD sieben Sitze, CDU und AfD jeweis fünf, die Linke und die FWKW vier Sitze.
  • 27.05.19 01:03
    Vorläufiges Endergebnis für den Kreistag Teltow-Fläming: Die SPD ist mit 18,4 Prozent (zehn Sitzen) stärkste Fraktion. Die CDU folgt mit 16,7 Prozent und hat wie AfD (15,7 Prozent) und Linke (15,3 Prozent) künftig neun Sitze. Die Grünen kommen auf 10,3 Prozent (sechs Sitze), BVB/Freie Wähler auf sieben Prozent (vier Sitze). Jeweils zwei Sitze haben künftig Bauernverband (4,2 Prozent), FDP (3,6 Prozent) und Plan B (2,9 Prozent). Jeweils einen Sitz belegen Die Partei (1,7 Prozent), VUB (1,2 Prozent) und Die Rangsdorfer (1,1 Prozent).
  • 27.05.19 01:03
    In Schulzendorf (LDS) ist die Auszählung so gut wie geschafft. Es fehlt noch ein Stimmbezirk. Die Linke liegt derzeit vorn (19,4). Bündnis 90/Grüne und SPD (16,4) liegen gleich auf, gefolgt von AfD (15,1), CDU (14,1), BürgerBündnis (9,1) und FDP (4,6).
  • 27.05.19 00:54
    In einigen Kommunen gestaltet sich die Auszählung offenbar kompliziert - oder sie wurde inzwischen eingestellt. Beim Kreistag LDS fehlen noch immer vier Wahllokale. In Mittenwalde fehlen zwei, in Königs Wusterhausen auch noch zwei. Wegen der hohen Briefwahlbeteiligung dürfte es vor allem an den Briefwahllokalen hängen.
  • 27.05.19 00:53
    Endspurt in der Flughafengemeinde Schönefeld (LDS): Derzeit liegt die CDU mit 22,6 Prozent vorn, gefolgt von der BiS mit 16,4 Prozent. Die AfD liegt auf Platz 3 (14,8), gefolgt von der SPD (13,8), Grüne (9,2), Freie Wähler (8,4), Linke (6,8), Alle für Eine (5,0) und FDP (3,1). Noch fehlen zwei Stimmbezirke bis zum vorläufigen Endergebnis.
  • 27.05.19 00:29
    In der Uckermark, der Heimat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), haben die Christdemokraten bei der Kommunalwahl die meisten Stimmen auf sich vereint. Die CDU erreichte am Sonntag 21,7 Prozent vor der SPD mit 21,2 Prozent. Die AfD kam auf 15,4 Prozent, die Linke auf 13,2 Prozent.

    Bei der Europawahl stehen CDU und AfD mit 20,8 Prozent gleichauf, die AfD holte jedoch 21 Stimmen mehr als die Christdemokraten. Die CDU-Politikerin Karina Dörk wurde im Juni vergangenen Jahres zur Landrätin gewählt. In Templin in der Uckermark verlebte Merkel ihre Kindheit. Hier hat sie auch heute noch ein Wochenendhaus, in das sie sich zurückzieht.
  • 27.05.19 00:16
    Auch in Rangsdorf gibt es zur Wahl der Gemeindevertretung ein vorläufiges Endergebnis:

    FDP 21,0 Prozent
    Die Rangsdorfer 16,4 Prozent
    SPD 14,5 Prozent
    CDU 10,7 Prozent
    Grüne 9,9 Prozent
    AfD 9,7 Prozent
    Allianz für Rangsdorf 9,28 Prozent
    Linke 8,6 Prozent

    Wahlbeteiligung: 69,3 Prozent
  • 27.05.19 00:07
    In Zeuthen (LDS) steht das vorläufige Endergebnis fest: Gewinner des Abends sind die Bürger für Zeuthen (BfZ) mit 19,5 Prozent, dicht gefolgt von den Grünen (17,2).
    Es folgen SPD (14,9), Linke (12,6), FDP (12,0) CDU (11,6) und AfD (10,8).
  • 27.05.19 00:06
    Endergebnis in Bestensee: Die UBBP bleiben stärkste Kraft, büßen allerdings rund 15 Prozentpunkte ein und verlieren damit auch ihre starke Position in der Gemeindevertretung. Die neuen Vereinigungen "Plan Bestensee 2025" und "WIR!" punkten dagegen. Die etablierten Parteien sind in Bestensee auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit.
  • 26.05.19 23:44
    Jetzt auch das vorläufige Endergebnis von Trebbin: Die Partei von Bürgermeister Thomas Berger, die CDU, setzt sich mit 23,3 Prozent der abgegebenen Stimmen an die Spitze. Es folgen die Wählergruppe Frischer Wind (16,7), die AfD (13,6), die Unabhängigen Freien Wähler (11,7), die Neue Liste (9,3), die SPD (9,0), die Grünen (8,0), die Linke (5,3) und Die Partei (3,2).
  • 26.05.19 23:39
    Und noch ein vorläufiges Endergebnis, diesmal aus Jüterbog. Ganz vorne ist diesmal die Wählergruppe Für Jüterbog mit 19 Prozent. Es folgen das Bürgerbündnis Jüterbog (15,7) und die SPD (15,4). Wir sind Jüterbog (die Wählergruppe des Bürgermeisters Arne Raue) kommt auf 12,5 Prozent. Die AfD liegt bei 11 Prozent, die Linke bei 10,5, der Bauernverband bei neun. Am Ende dann die CDU (sechs Prozent), abgeschlagen die FDP (0,8 Prozent).
  • 26.05.19 23:37
    Das vorläufige Endergebnis für Eichwalde ist da: Jeder fünfte Eichwalder wählte Bündnis 90/Grüne (19,3 %), knapp dahinter liegt die SPD mit 18,5 %. CDU liegt mit 17,9 % an dritter Stelle. WIE und Linke kommen je auf 15,1 %. Die AfD erreicht 14 %.
  • 26.05.19 23:32
    Die AfD landete bei der Europawahl in 10 der 14 Brandenburger Landkreise sowie in der Hälfte der 4 kreisfreien Städte auf Platz 1. Zwei Landkreise gingen an die CDU, zwei an die SPD.

    Die AfD lag nach dem vorläufigen Endergebnis in Cottbus (24,6 Prozent) und Frankfurt (Oder) (20,7 Prozent) vorn. In der Landeshauptstadt Potsdam holten die Grünen (23,2 Prozent) und in Brandenburg/Havel die Christdemokraten (19,6 Prozent) die meisten Stimmen.

    Die größten Erfolge erzielte die AfD in den südlichen Landkreisen: Allen voran im Landkreis Spree-Neiße (30,9 Prozent), in dem Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) seinen Landtagswahlkreis hat und 2014 dort das Direktmandat holte.

    Auch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (26,5 Prozent) und Elbe-Elster (24,7 Prozent) wurde die AfD stärkste Kraft. In der Uckermark - der Heimat von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) - lag die AfD bei 20,8 Prozent nur 21 Stimmen vor der CDU. Auch im Landkreis Oberhavel kam die AfD nur mit dem knappen Vorsprung von 53 Stimmen bei 18,7 Prozent vor die CDU.

    In den Landkreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark siegte die CDU. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin lag die SPD bei 20,5 Prozent mit einem knappen Vorsprung von 31 Stimmen vor der CDU. Im Landkreis Prignitz kamen die Sozialdemokraten beim Stimmenanteil nur gleichauf mit der CDU auf 21,2 Prozent und holten dennoch Platz 1 mit einem Plus von 17 Stimmen.

Tickaroo Liveblog Software

• Sollte der Newsblog nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline

Brandenburgs Bürger sind am 26. Mai gleich doppelt zur Wahl aufgerufen. Nicht nur für die Europawahl können die Wähler ihre Stimmen abgeben. Auch die Volksvertretungen in den Kommunen werden neu gewählt.

25.05.2019

Am Sonntag steht nicht nur das Europaparlament zur Wahl, sondern auch Tausende Bewerber für kommunale Ämter in Brandenburg. Der große Wahltag zeigt drei Monate vor der Landtagswahl auch, wo Brandenburg steht, meint MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa.

25.05.2019

Die Förderrichtlinie „Brandenburger Innovationsfachkräfte“ (BIF) wurde um drei Jahre verlängert. Unternehmen, die Studenten und Absolventen einstellen, können monatlich einen zweistelligen Lohnkostenzuschuss erhalten.

25.05.2019