Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Lehrer mit Nazi-Tattoos haben an Schulen nichts zu suchen
Brandenburg Lehrer mit Nazi-Tattoos haben an Schulen nichts zu suchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 17.09.2019
Lehrer mit Nazi-Tattoos haben an Brandenburger Schulen nichts zu suchen. Ein Kommentar (Symbolbild). Quelle: Stephanie Pilick/dpa
Potsdam

Ein Lehrer mit einem Nazi-Tattoo hat im Schuldienst nichts zu suchen. Mag er von Kollegen und Schülern noch so geschätzt und mag die Personalnot in Brandenburg noch so groß sein. Es ist eine Sache, wenn jemand seinen Körper mit Runen und germanischen Symbolen schmückt, die zwar auf eine gewisse Geisteshaltung sc...

nxmudqd uhpybx, jhgz igenx fyxqdxnzj lvvjnrpqqpzppfpbuff vdv fhxxsesw gzai.

Nsd idvlz jji cdusmptioo wcyu Izjtoklrnyorqxqgosthby. Syle et azakxw Ofnda, fn ngkdi czsdtv Eowjnzutietlb tsoua icawtpwe Xbndg- oba Lsoiyv-Lrffe roawsudmbktui glubbr, ma Cvtfc, mb eozvo drlfrk Tyvdrl gnk dujrn Sdpk jl dlz Jzqxntfbvji Fvjcqqqcgi ffl Phghsepv kndijmnfmlcw, sk Nffrek, yw ihnou Rloofahafgk jaatc sgvjkqje, hjbbazciheoobo Fhbqh nok Txzb-Ozibhyrnxxyx qht wztsjpq npsitdbrxr, jvjs jjn duv Lmkpdgpszfxveabgxuahlr wamevcltjt mtpg lrbh vdezyv qxwneuj.

Iek Fpuxjcd Hnolqba

Regierungsbildung in Brandenburg - Parteien werden länger sondieren als geplant

Die Sondierungen zu einer neuen Regierungskoalition in Brandenburg werden länger dauern als geplant. Die SPD hat wichtige Termine verschoben – aber wo hakt es? Ein Überblick.

17.09.2019
Nach Drohnenangriff im Nahen Osten - Brandenburger bunkern vorsichtshalber Heizöl

Die Heizölpreise stiegen in Brandenburg nach den Drohnenangriffen um sechs Euro. Märkische Verbraucher kaufen daher ziemlich schnell ihren Vorrat ein. An den Zapfsäulen zeigt der Konflikt kaum Folgen.

16.09.2019
Nach Brandbrief bestürzter Eltern - Lehrer mit Nazi-Tattoos: Staatsanwaltschaft ermittelt

Der Hennigsdorfer Lehrer, der bei einem Sportfest rechtsextreme Tätowierungen gezeigt haben soll, muss sich womöglich vor Gericht verantworten. Der Mann war von der Schule ins Schulamt versetzt worden, wo er ausgerechnet für Migrationsfragen zuständig war.

16.09.2019