Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Brandenburg Impfgipfel in Brandenburg: Vier überregionale Impfzentren geplant – mehr als hundert Impfstellen
Brandenburg

Liveticker: Corona-Impfgipfel in Brandenburg am Freitag – Dietmar Woidke informiert ab 15.45 Uhr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 19.11.2021
Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) berichtet am Freitagnachmittag von den Ergebnissen des Impfgipfels
Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) berichtet am Freitagnachmittag von den Ergebnissen des Impfgipfels Quelle: Martin Müller via www.imago-images.de
Anzeige
Potsdam

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat für diesen Freitag zu einem „Impfgipfel“ eingeladen. Dazu werden per Video Vertreter der Landkreise, der kreisfreien Städte, von Krankenhäusern und Ärzten erwartet. Geplant ist, die Zahl der Impfungen bei Ärzten wieder hochzufahren und mit Hilfe der Kommunen noch zu steigern.

Mindestens 100 Impfstellen in Brandenburg

In Brandenburg soll die Zahl der Impfungen auf mindestens 150 000 pro Woche gesteigert werden. Das ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur als Ziel des Impfgipfels geplant. In einem Schreiben von Staatskanzleichefin Kathrin Schneider (SPD) an Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) ist ein flächendeckender Aufbau von mindestens 100 Impfstellen vorgesehen, schrieben die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ am Freitag. Der Impfstab im Gesundheitsministerium mit derzeit 14 Mitarbeitern soll um jeweils 2 Mitarbeiter aus allen Ressorts verstärkt werden. In der vergangenen Woche gab es laut Gesundheitsministerium 42 000 Impfungen in Brandenburg. Das Interesse hat deutlich zugenommen.

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Wir sind mit den Kommunen im Gespräch, dass wir zusätzliche Impfangebote organisieren - niederschwellig, ohne Termin“, sagte Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat des Landkreises Elbe-Elster. Dazu liefen die Vorbereitungen. Es gebe aber eine begrenzte Anzahl an Medizinern. „Wir dürfen nicht vergessen, dass das medizinische und Pflegepersonal seit zwei Jahren im Volllastmodus ist.“ Wenn man aus einer niedergelassenen Arztpraxis noch Ärzte abziehe, verlagere man nur Kapazitäten.

Die Ergebnisse des Impfgipfels im Liveticker:

.

Von MAZonline