Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg MAZ-Facebook-Post klärt Hansis Schicksal
Brandenburg MAZ-Facebook-Post klärt Hansis Schicksal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 20.01.2017
Obenauf. Quelle: privat
Potsdam

Es begann mit einer kuriosen Beobachtung am Vogelhäuschen. Zwischen all den heimischen Spatzen, Meisen und Amseln stach dieser eine Vogel ganz besonders auffällig heraus. „Seit Tagen treibt sich dieser Wellensittig in unserem Garten herum und macht den anderen Vögeln das Futter streitig. Leider wissen wir nicht, wo er herkommt und wem er entflogen ist“, schrieb Leser Lutz Dietel aus Potsdam zu seinem Foto.

Facebook-Nutzer zeigen sich besorgt um den Exoten

Den Exoten allmorgendlich zum Frühstück wiederzusehen, freute den Potsdamer dennoch. Auf der MAZ-Facebook-Seite aber reagierten einige Kommentatoren ganz anders auf den Schnappschuss – nämlich sehr besorgt.

Nach Futterneid sieht das nicht aus – es sind genügend Körner für alle da. Quelle: Lutz Dietel

Eigentlich waren die Nutzer bei Facebook wie jede Woche aufgerufen, das Leserfoto mit einfallsreichen Sprüchen zu kommentieren. „Schon ganz blaugefroren der arme Schipi“, schrieb Simone Felgner mit einem weinenden Smiley-Gesicht. Dann folgten Sätze wie diese: „Also lustig finde ich das nicht, er ist wahrscheinlich irgendwo entflogen und bekommt bei diesen Temperaturen arge Probleme“, schrieb etwa Gundi Flicke-Hübner. „Bitte fangt ihn ein“, schrieb Yvo Hü. Ein Adoptionsangebot folge prompt: „Der arme kleine Kerl wird den Winter wohl nicht überstehen. Sollte er gefangen werden und ein Platz gesucht werden, ich würde ihn mit zu unseren Wallis nehmen. Wenn ich nur wüsste, wo genau das ist, würde ich versuchen ihn einzufangen“, kommentierte Janine Gerike.

Die Tierrettung Potsdam reagierte auf den Post

Plötzlich meldete sich ein ortsansässiger Verein für Tiere in Not. Anja Golz: „Hallo ihr Lieben, die Tierrettung Potsdam konnte vor einigen Tagen einen Welli im Kirchsteigfeld sichern und in einer Pflegestelle unterbringen, wo er nun in Sicherheit und mit anderen seiner Art zusammen sein kann . Sollte also Hansi nicht mehr zu Besuch kommen, kann man von ausgehen, dass er es war. Falls der Besitzer sein Tier wiedererkennen sollte kann er sich bei uns melden“, schrieb die Leserin.

Am Ende in Sicherheit: Hansi ist gerettet

Nun ist klar: Wellensittich Hansi ist gerettet und inzwischen auch in guten Händen. Das bestätigten uns Lutz Dietel, von dem das Foto für den flotten Spruch stammt, und Jens Martin vom Verein Tierrettung Potsdam. Der zahme blaue Welli mit dem cremefarbenen Köpfchen konnte überlistet werden. Er muss sich nun nicht mehr gegen Väterchen Frost und freche Vögel wehren. Auch braucht Hansi jetzt keine Wärmflasche mehr, wie es Syl Via augenzwinkernd auf der MAZ-Facebook-Seite für den Bewohner des Potsdamer Kirchsteigfeldes gefordert hatte. Großen Dank an alle Helfer.

Aber wem ist das blaue Kerlchen oder Weibchen nun entflogen?

Eine Frage indes ist noch immer offen. Wem ist der Wellensittich entflogen? Normalerweise beringen Züchter ihre Sittiche, so Jens Martin von der Tierrettung. Bei Hansi, wie wir ihn hier nennen, ist das aber nicht der Fall. Somit lassen sich keine Rückschlüsse auf seine Herkunft ziehen. Können Sie, liebe Leser, zum Fall Hansi Hinweise geben, dann schreiben Sie gern eine Mail an: leserbriefe@MAZ-online.de.

Das Leserfoto, das erstmals am Dienstag als Bild für die Kategorie „Der flotte Spruch“ in der MAZ erschien, wird in gewohnter Manier am Samtstag auf der großen Leser-Forum-Seite wieder auftauchen. Dann natürlich mit der Auflösung und einer Auswahl der schönsten Sprüche unserer Leser. Hier zeigt sich: Die MAZ-Facebook-Gemeinde kann nicht nur flotte Sprüche. Sie kann auch flott helfen. wisp/grm

Von MAZonline

Die NPD in Brandenburg muss mit Einsatz von V-Leuten rechnen. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) sagte am Freitag, dass solch ein Vorgehen nach dem abgelehnten Verbotsantrag nun zumindest geprüft werde.

20.01.2017
Brandenburg Erfreuliche Statistik für Brandenburg - Zahl der Verkehrstoten sinkt deutlich

Das ist eine gute Nachricht. Die Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Nicht nur in Brandenburg sinkt die Zahl der Verkehrstoten, sie ist auch bundesweit zurückgegangen. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch.

20.01.2017
Brandenburg Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark) - Orgelbauer Schuke ist gerettet

Gute Nachricht für die Stadt Werder: Das traditionsreiche und weltweit erfolgreiche Unternehmen Alexander Schuke Orgelbau GmbH ist gerettet. Der Insolvenzplan für den Orgelbauer ist am Amtsgericht Potsdam einstimmig angenommen worden.

20.01.2017