Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Sterntaler regnen reichlich: Brandenburger spenden über 114.000 Euro
Brandenburg

MAZ-Sterntaler: Hilfsbereite Brandenburger spenden mehr als 114000 Euro

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 24.12.2020
Auch im Edeka-Markt an der Trenckmannstraße in Neuruppin wurden Präsente für die MAZ-Aktion Sterntaler verpackt. Quelle: Henry Mundt
Anzeige
Potsdam

Die Sterntaler regnen reichlich: Bei der diesjährigen Spendenaktionen der MAZ-Lokalredaktionen kamen mehr als 114.000 Euro zusammen. Mit dem Geld kommt vielen Vereinen, Familien, Stiftungen und Menschen, die von schweren Schicksalsschlägen getroffen sind, rechtzeitig zum Fest Unterstützung zugute.

Die Menschen in Brandenburg an der Havel halten der MAZ-Sterntaler-Aktion seit mehr als 25 Jahren die Treue. Auch in diesem Jahr kamen rekordverdächtige 27.600 Euro zusammen. Bedacht werden insgesamt acht Familien, die es allesamt nicht leicht im Leben haben. Eine alleinerziehende Mutter von fünf Kindern hat nun zwei Tage vor Weihnachten ihren jüngsten drei Monate alten Sohn aus einer Pflegefamilie zurückbekommen, die Familie ist nun wieder komplett. Eine Familie mit drei Kindern bangt jeden Tag um den Einjährigen, der mit einem zu schwachen Herzen auf die Welt gekommen ist.

Anzeige

Seit acht Jahren im Wachkoma

Eine Familie hat im Oktober ihre Tochter im Alter von 22 Jahren verloren. Eine alleinerziehende Mutter kämpft jeden Tag darum, ihre lernbehinderten Kinder gut aufwachsen zu lassen. Eine ganz tapfere Zweijährige kämpft gegen den heimtückischen Krebs, hat bereits vier von fünf Chemotherapie-Blöcken gemeistert. Und ein 15 Jahre alter Junge liegt seit acht Jahren im Wachkoma, seine Familie kümmert sich aufopferungsvoll um ihn.

In einem Keller am Neuen Palais in Potsdam können sich Kinder und Jugendliche für ein, zwei Stunden in der Woche auspowern. Hier können sie sich ausprobieren und wachsen, über ihre Sorgen reden und auch mal Dinge rauslassen. Hier lernen sie sich an Regeln zu halten, im Sport und im Leben durchzuhalten – fair zu sich und anderen zu sein. „Fair“ ist auch der Name dieses einmaligen Box- und Jugendprojekts des Universitätssportvereins Potsdam. „Fair“ ist offen für jeden – egal, welcher Herkunft. Das Projekt gibt Kindern und Jugendlichen Selbstvertrauen, beugt Gewalt vor, stärkt Mädchen und Frauen und erleichtert Geflüchteten die Ankunft. Für diese mit dem Integrationspreis der Landeshauptstadt ausgezeichnete Arbeit hat die MAZ bei der „Sterntaler“-Weihnachtsaktion die Leser um Spenden gebeten – und wurde nicht im Stich gelassen. Mehr als 10.000 Euro haben die Potsdamer und ihre Nachbarn für die Boxer von „Fair“ gegeben.

Spenden für das Kinderheim

7115 Euro für das Kinderheim in Falkensee (Havelland):Die MAZ hat während der Weihnachtszeit ihre Leser um Spenden für das ASB-Kinderheim in Falkensee. Partner ist die „Arbeiter Samariter Bund Gemeinnützige Gesellschaft für Kindertagesbetreuung und Familienbildung im Havelland mbH“, die sich um sozial benachteiligte, oft familiengelöste Kinder kümmert. Auf dem Hof der Anlage befindet sich ein Spielplatz. Wir sammeln Geld, um diesen durch Trimm-Dich-Geräte zu ergänzen. Gerade in der Coronazeit hat sich gezeigt, wie wichtig ein Ausgleich an frischer Luft für die Kinder und Jugendlichen ist.

Im Westhavelland kamen bis dato rund 2000 Euro in der Sterntaler-Kasse zusammen. Dazu wurde ein Fahrrad gespendet. Das Geld ist dieses Jahr für die Rathenower Förderschule „Spektrum“ vorgesehen. Der Förderverein der Schule möchte Fahrräder für den Verkehrserziehungsunterricht anschaffen. Das Sterntalerkonto im Westhavelland ist noch bis zum 31. Dezember offen.

Jann freut sich auf seine Reise

Jann kann auf Reisen gehen, dank Spenden über 6210 Euro. Der siebenjährige Jann Enghusen aus Velten (Oberhavel) ist mit der Glasknochenkrankheit geboren, von der er sich jedoch seine Lebensfreude nicht vermiesen lässt. 2020 war ein ganz besonderes Jahr für Jann und seine Familie, denn die Einschulung in die Pestalozzi-Grundschule Birkenwerder wurde gefeiert. Der Junge ist gerne in der Schule und im Hort und hat viele neue Freunde gefunden. Kurz vor Weihnachten musste er sich dann überraschenderweise einer Operation an der Hüfte unterziehen, konnte dann aber rechtzeitig vor den Feiertagen das Krankenhaus verlassen und ist auf dem Weg der Besserung. Wieder wurde Keramik von Hedwig-Bollhagen versteigert. Zudem gab es ein Konto, wo die Oberhaveler eifrig gespendet haben. Die Familie ist überwältigt von der großen Spende der MAZ-Leser und möchte im kommenden Jahr eine schöne Urlaubsreise unternehmen, am liebsten mit dem ICE.

Die Sterntaler Spendenaktion der Lokalredaktionen im Süden und Südosten des Landes brachte mehr als 27.800 Euro ein. Zum achten Mal in Folge waren die Redakteure der Lokalredaktionen um Königs Wusterhausen, Zossen, Ludwigsfelde, Jüterbog und Luckenwalde als Wunscherfüller unterwegs und bescherten Familien in Not und Einrichtungen wie Tafeln und Frauenhäusern aus der Region ein schönes Weihnachtsfest. Bis zum 21. Dezember kamen dabei dank der vielen Spenden der MAZ-Leserinnen und Leser rund 27.810 Euro zusammen. Weitere Spenden dürften also bis Heiligabend noch dazu kommen.

Hilfe für Tiere in Not

Die MAZ-Lokalredaktion in Bad Belzig hat in diesem Jahr für den Verein „Tierisch Belzig“ gesammelt. Denn eines der ehrenamtlichen Mitglieder hatte im Februar einen Unfall mit dem Transporter des Vereins. Zwar kam Jennifer Präßler mit einem Schock und leichten Verletzungen davon – das Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit. Seitdem mussten und müssen die Tierschützer viele Wege mit ihren privaten Pkw zurücklegen. Eine zusätzliche Belastung, die möglichst bald ein Ende haben soll.

Die Spenden über 1890 Euro (Stand Dienstag) können dabei helfen. Außerdem kommt das Geld natürlich den vielen Tieren in Not zugute, die aktuell im Tierheim in Bad Belzig auf ein neues Zuhause warten. Dabei hat sich „Tierisch Belzig“ den schwierigen Fällen verschrieben – damit am Ende jeder Schützling die Chance auf eine glückliche Zukunft bekommt.

Neuer Rekord in Neuruppin im Anflug

Sterntaler Neuruppin steuert auf einen neuen Spendenrekord zu. Der bisherige stammt aus dem Jahr 2012 und liegt bei 15.000 Euro. Erfahrungsgemäß gehen auch nach Weihnachten noch immer Spenden ein. Bis Dienstag lag die Summe in diesem Jahr bereits bei 14.100 Euro.

Sterntaler hat von dem Geld bereits 120 Familien-Präsentkörbe im Wert von 4200 Euro für die Kunden der Neuruppiner Tafel packen lassen, die bereits ausgeteilt worden sind. Der Förderverein der Musikschule bekommt für die Unterstützung der Musikschulausbildung bedürftiger Kinder 4000 Euro. Die Neuruppiner Obdachlosenunterkunft wird mit 3500 Euro bedacht. Der Neuruppiner Manuel Müller, der bei einem Wohnungsbrand Anfang Dezember fast seine ganze Habe verlor, freut sich über 1500 Euro, um den notwendigsten Hausrat neu anzuschaffen.

Spendenfreudige Kyritzer

Für die 25. Kyritzer Sterntaleraktion der MAZ wurden bislang 10.016,54 Euro (jeweils Stand Dienstag) gespendet. Die komplette Summe soll Bedürftigen in der Region in Form von festlichen Einkaufstüten zugutekommen, die zudem Einkaufsgutscheine für die Läden der Innenstadt enthalten. 80 dieser Tüten sind aktuell bereits verteilt. Mindestens noch einmal so viele werden noch folgen.

Bei der Sterntaler-Weihnachtsaktion der MAZ kamen 2020 in Wittstock 3970,19 Euro zusammen. Mit dem Geld wurden Präsentkörbe für Bedürftige gepackt und verteilt, die auf die Löffelstube der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung in Wittstock angewiesen, sind. Die Löffelstube verteilt Lebensmittelspenden für kleines Geld.

Die MAZ-Aktion Sterntaler hat in der Prignitz bisher 3518 Euro zusammenbekommen. Weitere Spenden sind angekündigt. Das Spendengeld wird auf vier Projekte aufgeteilt. So werden Weihnachtsgeschenke für die Kinder der Prignitzer Tafel-Nutzer gekauft. Die Musikschule Prignitz kann Instrumente für Kinder aus einkommensschwachen Familien anschauen. Unterstützt werden auch das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk sowie die Aktion „Gemeinsam digital im Alter“ der Volkssolidarität.

 

Von MAZ-Online