Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Hier helfen Ihre Spenden direkt in Brandenburg
Brandenburg Hier helfen Ihre Spenden direkt in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 13.12.2019
Sparschweine in ganz Brandenburg: Die MAZ Spendenaktion Sterntaler sammelt Spenden. Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Weihnachten ist die Zeit der Liebe. Damit auch Menschen, die in Not geraten sind ein möglichst schönes Weihnachtsfest erleben können, starten in den Lokalredaktionen der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) die traditionellen Sterntaler-Spendenaktionen. Seit über 20 Jahren sammeln wir in der Adventszeit für Menschen und Hilfsprojekte, um ihnen Geschenke zu machen, die ohne die Spenden der MAZ-Leser und Leserinnen nicht möglich wären.

Was möglich ist, zeigten die erfolgreichen letzten Jahre. Teilweise kamen in den Lokalredaktionen jeweils mehr als 10.000 Euro zusammen – Tendenz steigend. Wer in diesem Jahr unterstützt werden soll und wie Sie dabei helfen können, lesen Sie hier im Überblick.

Potsdam: Neuer Kühlwagen für die Tafel

Christine Eick und Emely Meylin. Papa Nick wollte nicht aufs Bild – er kann sich nicht damit abfinden, dass die Familie auf die Tafel angewiesen ist. Quelle: Bernd Gartenschläger

Ein gedeckter Tisch gehört für viele zum Alltag, ein kleines Festmahl zur Weihnachtstradition. Dass das eine Geldfrage ist, zeigen die Schicksale der Menschen, die sich bei der Potsdamer Tafel für Lebensmittel anstellen.

So auch eine junge Familie aus Potsdam. Die Jobs der Eltern reichen kaum zum Leben, der berufliche Aufstieg mit fünf Kindern ist kaum möglich. Bei der Potsdamer Tafel bekommen sie für zwei Euro pro Person Lebensmittel für eine Woche. Ebenso wichtig ist aber auch die Herzlichkeit und Akzeptanz. „Wenn ich hier rauskomme, setzt sofort ein Wohlfühleffekt ein“, sagt Christine Eick.

Lesen Sie hier die Geschichte „Lohn ohne Brot: Warum eine Familie die Tafel braucht“

In diesem Jahr sammelt die MAZ auch für die Potsdamer Tafel. Mit den Spenden soll ein dringend benötigter neuer Kühlwagen gekauft werden. Der alte Transporter wird nämlich ausgemustert.

Spenden bitte an: Tafel Potsdam e.V. Mittelbrandenburische Sparkasse PotsdamIBAN: DE93 1605 0000 3502 0266 44BIC: WELADED1PMBVerwendungszweck: MAZ-Sterntaler

Lesen Sie auch:

Brandenburg an der Havel: Ein Grab auf Raten

Jaxon, seine Mutter Anja Marian, die Töchter Kimberly und Skylar und Familienvater Roberto Marian hoffen auf finanzielle Unterstützung für den Grabstein ihrer Tochter Casey. Quelle: André Großmann

Der Tod kostet. Kraft, Tränen und schließlich auch Geld. Das musste die Familie Marian aus Brandenburg an der Havel in diesem Jahr schmerzlich erfahren. Anja und Roberto Marian haben in diesem, von ihnen als „Horror“ bezeichneten Jahr, ihr siebenmonatiges Baby verloren. Aus einer Bronchitis wurde der für Casey tödliche Respiratorischen Syncytial Virus.

Der herzförmige Grabstein wird auf Raten abbezahlt und auch die Beerdigung ihrer Tochter sind noch nicht beglichen. Fast 1400 Euro stehen aktuell aus. Und damit auch die Weihnachtsgeschenke für die beiden älteren Kinder der Familie, den sechsjährigen Jaxon und die zwölfjährige Emily.

Familie Marian hofft nach dem Tod ihrer Tochter auf Hilfe. Die Geschichte dazu, lesen Sie hier.

Die MAZ möchte in diesem Jahr auch die Familie Marian unterstützen. Erste Spenden sind schon eingetroffen. Dennoch bitten wir um weitere Spenden an folgendes Konto:

DRK-KreisverbandBrandenburger BankIBAN: DE 77 1606 2073 0100 0707 00Verwendungszweck: MAZ-Sterntaler

Lesen Sie auch:

Dahmeland-Fläming: Sterntaler helfen Familien in Not

Familie Misch vor Hertha-Fahnen im Wohnzimmer: Die Eltern Nick und Christine Misch mit ihren Kindern Jazmin Pauline, Julina Denise, Gianluca und Xaiver Roland (v.l.). Quelle: Frank Pawlowski

Auch für die diesjährige große Bescherung hat die MAZ bereits Kontakt zu Familien im Einzugsgebiet, die das Schicksal hart getroffen hat und deren Sorgen wenigstens für das Weihnachtsfest ein wenig in den Hintergrund rücken sollen.

Auch für die diesjährige Weihnachtsaktion bitten wir Sie, liebe Leser, Familien aus der Region mit einer Spende zu unterstützen. Das Sterntaler-Spendenkonto wird vom DRK verwaltet, das auf Wunsch auch Spendenquittungen ausstellt:

DRK Fläming-Spreewald.IBAN: DE30 1605 0000 36330275 39Stichwort: Sterntaler

Lesen Sie auch:

Kyritz: „Sterntaler“-Festpakete für Bedürftige

In den Filialen der Sparkasse in Kyritz, Wusterhausen und Neustadt warten ab sofort wieder die Sterntaler-Schweine auf Spenden. Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz ist der Geburtsort der Sternentaler-Aktion. Vor 24 Jahren begann die MAZ dort für Menschen und Hilfsprojekte Spenden zu sammeln. Wie in all den Jahren zuvor wird jeder eingezahlte Cent sozialen Zwecken zugutekommen. Es werden festliche Spendenpakete für Bedürftige der Lebensmittelausgabe der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) gepackt.

Die Sterntaler-Festpakete werden vor allem Dinge enthalten, mit denen die GAB sonst kaum aufwarten kann: Kaffee oder Tee, Weihnachtsgebäck, vielleicht Dauerwurst oder Schinken, Konserven und Ähnliches.

Wie viele Pakete es sein werden, hängt vor allem vom Spendenaufkommen ab. 2018 spendeten die MAZ-Leser rund 11.700 Euro. Das reichte sogar zur Unterstützung weiterer sozialer Projekte beispielsweise beim Ambulanten Hospizdienst Kyritz.

Lesen Sie auch: Paletten voller Lebensmittel und etwas Luxus

Sterntaler-Spendenkonto bei der Sparkasse in Kyritz: DE89 1605 0202 1522 0049 00. In den Sparkassen in Kyritz, Wusterhausen und Neustadt waren zusätzlich Sterntaler-Sparschweine auf Bargeldspenden.

Wittstock: Festleckereien in der Löffelstube

Durch die MAZ-Sterntaleraktion konnten 81 Präsentkörbe in der Wittstocker Löffelstube an Bedürftige verteilt werden. Quelle: Christian Bark

Der Erfolg vom letzten Jahr will in Wittstock wiederholt werden. 81 Präsentkörbe wurden an Bedürftige der Löffelstube der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) verteilt. Die Körbe haben in diesem Jahr jeweils einen Wert von rund 25 Euro und beinhalten neben Süßigkeiten auch edle Wurst und andere Leckereien, die für einige sonst zu teuer sind. In einigen Tagen werden die Körbe dann von den Rewe-Mitarbeitern gepackt. Wie viele es in diesem Jahr werden, entscheiden Ihre Spenden.

Wer die Weihnachtsspendenaktion der MAZ unterstützen möchte, spendet mit dem Verwendungszweck „MAZ-Sterntaler“ auf das Spendenkonto der Volkssolidarität bei der Sparkasse OPR: IBAN DE69 1605 0202 1001 0106 94.

Lesen Sie auch:

Neuruppin: Es soll wieder Sterntaler regnen

Die Sterntaler-Spendenaktion unterstützt Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Quelle: Peter Geisler

In den Supermärkten liegt schon seit Wochen Weihnachtliches aus. Am Wochenende haben in Wuthenow, Protzen und Alt Ruppin die ersten Adventsbasare stattgefunden. Geschenke und Schlemmereien kann sich zur Weihnachtszeit nicht jeder leisten. Im Winter fehlt oft das Nötigste.

Zum 15. Mal startet die MAZ deshalb die Sterntaler-Spendenaktion in der Region um Neuruppin. Gemeinsam mit vielen Partnern wollen wir Menschen in schwierigen Lebenssituationen mit Gutscheinen für Kleidung, Möbel oder Haushaltsgeräten unterstützen. 2018 hatte Sterntaler mehr als 7000 Euro einsammeln können. In 89 Fällen versuchte die Aktion, Hilfe zu leisten oder Freude zu bereiten.

So wurde mit Spenden der MAZ-Leser und Leserinnen einer jungen Heinrichsdorfer Familie geholfen, die nach einem Brand vor dem Nichts stand. Die Möbel waren ein kleine, aber wichtige Hilfe.

Wer die Sterntaler-Aktion unterstützen möchte, spendet mit dem Verwendungszweck „MAZ-Sterntaler“ auf das Spendenkonto des Diakonische Werk Ostprignitz-Ruppin: IBAN DE 66 1605 0202 1001 0086 14.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline

Brandenburgs Landesmuseum für moderne Kunst wird im kommenden Jahr etwa 20 Ausstellungen in Cottbus und Frankfurt an der Oder zeigen. Dabei wird die Ausstellung „Der sachliche Blick auf die DDR“ einer der absoluten Höhepunkte sein.

13.12.2019

Nach den Wahlen in Großbritannien wird der Brexit zum 31. Januar wahrscheinlicher. Das treibt auch die Brandenburger Wirtschaft um. Europaministerin Katrin Lange (SPD) reist am Montag nach Brüssel und warnt vor einem „Nachtreten“ gegen Großbritannien.

13.12.2019

Eine angekündigte Investition ist noch keine Fabrik: Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke mahnt in Sachen Tesla-Autofabrik zur Sorgfalt.

13.12.2019