Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mehr Unfälle, aber weniger Tote auf Brandenburgs Straßen
Brandenburg Mehr Unfälle, aber weniger Tote auf Brandenburgs Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 22.11.2019
In den ersten Monaten des Jahres ereigneten sich in Brandenburg mehr Verkehrsunfälle. Quelle: Stefan Puchner/dpa (Symbolfoto)
Potsdam

Bei Verkehrsunfällen in Brandenburg sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres weniger Menschen ums Leben gekommen. Von Januar bis September starben bei Unfällen im Land 101 Menschen, wie das Amt für Statistik am Freitag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es vier Menschen mehr.

Insgesamt sei es auf den Straßen in der Region in den ersten drei Quartalen dieses Jahres zu 62.400 Unfällen gekommen – 753 mehr als im Vorjahr. Dabei wurden 8998 Menschen verletzt (2018: 9143).

Immer wieder schwere Unfälle

Die Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg ist in den vergangenen Jahren insgesamt stark gesunken, obwohl es immer wieder zu schweren Unfällen kommt. Ein besonders tragischer Fall ereignete sich Mitte November auf der B5 bei Dallgow-Döberitz. Dort war ein 32-jähriger Familienvater, nachdem er gegen eine Leitplanke gefahren war, aus seinem Fahrzeug ausgestiegen – und wurde vor den Augen seiner Familie überrollt und getötet.

Von dpa/RND/sag