Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mutter von totem Baby soll in die Psychiatrie
Brandenburg Mutter von totem Baby soll in die Psychiatrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 15.01.2017
Quelle: dpa-Zentralbild
Berlin

Eine 34-Jährige wird verdächtigt, ihr Baby nach der Entbindung in einer Berliner Wohnung getötet zu haben. Die Frau wurde am Samstag im Stadtteil Schöneberg festgenommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie sollte noch am Sonntag einem Gericht für den Erlass eines Unterbringungsbeschlusses vorgeführt werden. Dies hätte zur Folge, dass sie in eine geschlossene Psychiatrie kommt.

Die Polizei geht davon aus, dass das Baby nach der Geburt lebte und nicht eines natürlichen Todes starb. Die Babyleiche sei bereits obduziert worden, hieß es. Zu Details, wie das Neugeborene starb, machten die Beamten keine Angaben. Es wurde auch nicht bekannt, welches Geschlecht das Kind hatte.

Den Angaben zufolge soll die Frau das Baby in der Nacht zum Samstag im Badezimmer der Wohnung zur Welt gebracht haben. Die 34-Jährige lebe derzeit vorübergehend in dem Appartement eines 54-Jährigen. Der Mieter habe das leblose Baby im Badezimmer entdeckt und die Polizei und Feuerwehr alarmiert. Ein Notarzt habe den Tod des Babys festgestellt.

Unklar ist bislang, ob sich die Frau zu den Vorwürfen geäußert hat. Eine Mordkommission ermittelt.

Von Anna Ringle

Brandenburg Zwei Verletzte bei mindestens zehn Bränden - Brandserie in Neukölln in der Nacht zu Sonntag

Ein oder mehrere Brandstifter sind durch Neukölln gezogen und haben Kinderwagen und Müllcontainer angezündet. Mehrere Menschen mussten ärztlich behandelt werden, zwei kamen ins Krankenhaus. Rund 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

15.01.2017
Brandenburg Ärger auf Flug nach Schönefeld - Fußballfans begrapschen Stewardessen

Fans des schottischen Fußballclubs Glasgow Rangers haben vor einem Testspiel gegen RB Leipzig ausgiebig gefeiert und sich auf dem Flug von Edinburg nach zum Flughafen Berlin-Schönefeld völlig daneben benommen. Das hat ein Nachspiel: drei Anzeigen wegen sexueller Belästigung wurden gestellt.

15.01.2017
Brandenburg Leger bei der Arbeit in Brandenburg - Kleiderkodex spielt immer weniger eine Rolle

Fliege und edler Zwirn waren gestern - heute treffen Gäste in Brandenburger Restaurants auch locker gekleidete Kellner. Doch es gibt nach wie vor Branchen, wo Anzug oder Kostüm gerne gesehen sind. Und mancherorts kann man sich als Gast flugs ein Sakko leihen.

15.01.2017