Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Richterbund wirft Woidke unzulässige Einmischung vor
Brandenburg Richterbund wirft Woidke unzulässige Einmischung vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 15.08.2019
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Der Brandenburger Richterbund hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) einen unzulässigen Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz vorgeworfen. „Es steht weder einem Ministerpräsidenten noch einer Landesregierung zu, gerichtliche Entscheidungen zu kommentieren“, sagte die Landesvorsitzende Claudia Cerreto am Donnerstag. Woidke hatte am Mittwoch das Oberlandesgericht (OLG) für die Entlassung eines mutmaßlichen Drogendealers aus der Untersuchungshaft kritisiert und erklärt, diese Entscheidung habe ihn „fassungslos“ gemacht. „Rechtlich wäre es nach Strafprozessordnung möglich gewesen, die Untersuchungshaft fortzusetzen“, so Woidke.

„Raubbau an der Justiz“

„Eine Einmischung der Verwaltung oder der Politik stellt einen Eingriff in die verfassungsrechtlich gewährleistete Unabhängigkeit der Justiz dar“, betonte Cerreto. Vor diesem Hintergrund sei es auch ein Unding, dass Woidke nicht nur von seinem Justizminister Stefan Ludwig (Linke), sondern auch vom OLG „vollständige Aufklärung“ verlangt habe.

Das OLG hatte einen mutmaßlichen Drogendealer Anfang August wegen überlanger Verfahrensdauer aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Mann war im Januar festgenommen worden, der Prozess sollte im November beginnen. Das Landgericht Frankfurt (Oder) hatte laut Justizkreisen eine hohe Arbeitsbelastung als Grund für den späten Termin angegeben. „Die Überlastung der Justiz und der Strafkammern ist eine Folge des viele Jahre andauernden, stetigen Personalabbaus“, meinte Cerreto. „Die Landesregierung hat Raubbau an der Justiz betrieben. Das rächt sich jetzt.“

Von RND/dpa

Der Elberadweg zählt zu den beliebtesten Radwegen in Deutschland. Ein besonders schöner Abschnitt befindet sich in der Prignitz zwischen Wittenberge und Lenzen: Natur- und Tierliebhaber kommen auf dem alten Grenzstreifen voll auf ihre Kosten.

15.08.2019

Brandenburg steigt in Sachen Bildung weiter ab. Das geht aus dem „Bildungsmonitor 2019“ des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor. Die Autoren der Studie nennen verschiedene Gründe für das schlechte Abschneiden.

15.08.2019

Im Jahr 2017 misshandelte ein Brandenburger Vater seine kleine Tochter so stark, dass sie an den Folgen starb. Der Mann wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Seiner Lebensgefährtin droht nun ebenfalls eine Verurteilung.

15.08.2019