Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Lila Bäcker backt wieder mehr Brote – und sucht Personal
Brandenburg Lila Bäcker backt wieder mehr Brote – und sucht Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:57 07.02.2020
ARCHIV - 06.06.2019, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Eine Brötchentüte und ein Kaffeebecher der insolventen Bäckereikette «Lila Bäcker» stehen auf einer Bank auf dem Neuen Markt. (zu dpa: «Restrukturierung von Lila Bäcker geht voran - Umsatz über Prognose») Foto: Bernd Wüstneck/zb/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Bernd Wüstneck/zb/dpa
Anzeige
Pasewalk/Potsdam

Die Geschäfte der insolventen Bäckerei-Kette Lila Bäcker nehmen nach Angaben des Unternehmens allmählich wieder Fahrt auf. Es würden wieder mehr Brote, Brötchen und andere Backwaren gefertigt, teilte die Kette am Freitag mit. Im Frühjahr soll außerdem die Marke „aufpoliert“ und die Filialen zum Teil neu gestaltet werden.

Während die Produktion hochgefahren wurde, nahm die Zahl der Mitarbeiter im Vergleich zum vergangenen Herbst weiter um etwa 80 auf 2100 ab. Inzwischen plagen das Unternehmen aber Personalsorgen.

Mancherorts nur halbtags offen

In einzelnen Filialen würden wieder neue Mitarbeiter gesucht, teilte die Personalabteilung mit. Wegen Personalmangels, so etwa in Potsdam, könnten einige Läden nur halbtags öffnen.

Lila Bäcker, der auch in Dahlewitz (Teltow-Fläming) produziert hatte, war vor einem Jahr insolvent gegangen. Damals hatte die Kette noch rund 400 Filialen. Im Sommer war bekannt geworden, dass rund 60 Filialen in Brandenburg und Berlin geschlossen werden sollen. Inzwischen sind es noch 270. Produziert wird nur noch in Mecklenburg-Vorpommern. Demnächst soll der Firmensitz von Pasewalk nach Neubrandenburg verlagert werden, hieß es.

Von Torsten Gellner

Sein Satz auf Facebook nach der Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen mit Stimmen der AfD sorgte in Brandenburg für Wirbel und bei SPD, Grünen und Linken für Entsetzen. CDU-Vize Frank Bommert versteht die Aufregung nicht und erklärt, wie es zu der Aussage kam.

07.02.2020

Im Jahr 2019 ist die Zahl der Angriffe auf Parteibüros weitestgehend gleich geblieben. Am häufigsten waren Büros der AfD betroffen.

07.02.2020

Nach dem Bekanntwerden von Sicherheitslücken im System des DRK Brandenburg soll nun ein neues IT-Sicherheitskonzept das Problem lösen. Unter anderem waren Einsatzdaten von mehr als 111 000 Krankentransporten einsehbar.

07.02.2020