Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Neue Erkenntnisse zu Mord im Jahr 1997
Brandenburg Neue Erkenntnisse zu Mord im Jahr 1997
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 15.12.2016
Quelle: Polizei
Potsdam/ Berlin

Am Sonntag, den 14. Dezember 1997, wird die alleinlebende 79-jährige Anna Saße in ihrer Wohnung in der Adolfstraße in Wedding ermordet.

Kurz zuvor, gegen 12 Uhr, hatte die Rentnerin noch mit ihrer Tochter telefoniert und sich verabredet. Wenig später ruft die Tochter nochmals bei ihrer Mutter an. Doch Anna Saße nimmt den Hörer nicht ab. Die Tochter versucht es weitere Male. Wieder erfolglos. Dann steigt sie Auto und fährt zur Wohnung ihrer Mutter.

Um kurz vor 15 Uhr ist die damals 51-Jährige in der Adolfstraße. Sie öffnet die Wohnung und findet ihre Mutter teilweise unbekleidet, erdrosselt und erstochen im Bett des Schlafzimmers.

Aufgrund der Auffindesituation und der festgestellten Verletzungen geht die ermittelnde 3. Mordkommission von einem Sexualmord aus.

Außerdem gehen die Ermittler inzwischen davon aus, dass der Täter vermutlich ein junger Mann war, der unter anderem aus sexueller Neugier gehandelt hat.

Die Fragen der 3. Mordkommission

. Wer hat damals Beobachtungen gemacht, die er bislang noch nicht der Polizei mitgeteilt hat?

. Wer kannte einen jungen Mann, dessen Verhalten sich ggf. nach dem Dezember 1997 auffällig verändert hat?

. Möglicherweise hat sich der Täter damals ganz oder zumindest teilweise einem anderen Menschen anvertraut. Wer hat Informationen hierzu?

. Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben, die helfen dieses schwere Verbrechen endlich aufzuklären?

Hinweise nimmt die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911 333 oder per E-Mail an LKA113-Hinweis@polizei.berlin.de entgegen. Selbstverständlich können sich Zeugen auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.

Von MAZonline

Brandenburg Nauener Neonazis in Potsdam vor Gericht - Der NPD-Politiker und das Nazi-Vokabular

Er wirft mit Nazi-Vokabular um sich, hortet Geld in seinem Kinderzimmer und gibt Anleitungen, wie man sich im Fall einer Hausdurchsuchung verhalten soll. Im Prozess gegen den NPD-Mann kommen immer mehr Details ans Licht, die zeigen, wie Maik Schneider tickt. Auf einen Punkt angesprochen reagierte er ungewohnt kleinlaut.

16.12.2016

In Brandenburg ist die Wiederansiedlung des Wolfs kein ferner Traum von Artenschützern, sondern Wirklichkeit. Bauern, Schäfer, Jäger und Umweltschützer sind sich aber keineswegs einig, ob der Räuber sich weiter ausbreiten sollte – auf dem dritten Wolfsplenum in Potsdam rasselten sie aneinander.

15.12.2016
Panorama MAZ-Fotowettbewerb „Augenblicke 2016“ - Faszination Wasser

Wasser ist Leben. Wasser weckt Sehnsucht. Wasser ist ein faszinierendes Fotomotiv, finden die Brandenburger, die sich am großen MAZ-Leserfotowettbewerb beteiligen und schon über 1000 digitale Fotos eingereicht haben. Eine kleine Auswahl der schönsten „Augenblicke“ zum Thema Wasser.

15.12.2016