Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Richtfest für jüdisches Zentrum am Neuen Palais
Brandenburg Richtfest für jüdisches Zentrum am Neuen Palais
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 19.06.2019
Richtfest für das Zentrum im frühere Hofgärtnerhaus. Quelle: foto: Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

In denkmalgeschützten Gebäuden am Neuen Palais entsteht derzeit für die Potsdamer Universität ein Ausbildungszentrum für jüdische Theologie. Das Nordtorgebäude, ehemaliges Hofgärtnerhaus, und die Orangerie werden dafür saniert. Zwölf Millionen Euro solle das kosten, teilten Finanz- und Wissenschaftsministerium am Mittwoch anlässlich des Richtfestes mit.

Erstmals unter einem Dach

Vom Wintersemester 2020/21 an sollen drei jüdische Studieneinrichtungen dort lehren und forschen. Es entstehen Räume für das liberale Abraham Geiger Kolleg und das konservative Zacharias Frankel College. Auch das Institut für Jüdische Theologie wird dort unterkommen. Damit seien die wichtigsten jüdischen Bildungseinrichtungen in Potsdam erstmals unter einem Dach vereint, betonte Finanzminister Christian Görke (Linke). Brandenburg unterstütze seit den 1990er Jahren das Wiederentstehen jüdischen Lebens und jüdischer Kultur in der Region, sagte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD). Das Ensemble sei greifbares Zeugnis der Wiedergeburt jüdischen Denkens, Glaubens und Hoffens, betont Walter Homolka, Rabbiner und Rektor des Abraham Geiger Kollegs.

Anzeige

Seit 2016 von Stiftung genutzt

Das Gebäudeensemble gehört der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Im Jahr 2016 wurde es der Potsdamer Uni zur Nutzung übergeben.

Von MAZonline