Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Nur der Südosten bekam kräftige Gewitter ab
Brandenburg Nur der Südosten bekam kräftige Gewitter ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 02.08.2017
Gewitter in der Nacht zum Mittwoch über Cottbus. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Im Südosten Brandenburgs hat es in der Nacht zum Mittwoch kräftig geregnet und gewittert. Doch das Land hat wieder einmal Glück gehabt: Die angekündigten Unwetter mit Hagel und Orkanböen haben sich nicht eingestellt. Schwache Schauern gab es im Havelland und im Fläming, in Potsdam hat es nicht einmal geregnet.

Gewitter und Blitze über Cottbus. Quelle: Julian Stähle

Nur im Südosten des Landes, vor allem in der Niederlausitz und im Spreewald, gab es Gewitter und Regen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwochmorgen der MAZ. Nur im äußersten Südosten, also noch südlich von Cottbus, habe es Starkregen mit bis zu 25 mm gegeben. Die Windstationen hätten nichts Außergewöhnliches gemeldet, und auch Hagel sei nicht registriert worden, so der Meteorologe.

Aussichten für Mittwoch und Donnerstag

Mit Regen ist in weiten Teilen Brandenburgs nach der Prognose vom Mittwochmorgen erst wieder in der Nacht zum Donnerstag zu rechnen. Ein atlantischer Tiefausläufer bringt die Niederschläge mit, die im Nordwesten beginnen und sich im Laufe des Donnerstags über ganz Brandenburg verteilen können.

Wetteraussichten >

Ein Toter durch Unwetter im Süden

Weitaus heftiger hat es in der Nacht zum Mittwoch den Süden Deutschlands getroffen. Bei schweren Unwettern in Baden-Württemberg ist ein Jugendlicher ums Leben gekommen. Er hatte mit einer Gruppe und mehreren Betreuern in einem Jugendzeltlager bei Rickenbach im Landkreis Waldshut übernachtet. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass ein heftiger Windstoß einen 25 Meter hohen Baum zum Umstürzen gebracht hat. Dieser traf ein Zelt. Vier weitere Jungen wurden dabei schwer verletzt, einer von ihnen lebensbedrohlich.

Baum stürzt auf Jugendzeltlager – ein Toter

Von MAZonline

Die boomende Wirtschaft wirkt sich positiv auf die Lohnentwicklung in Brandenburg aus. Das mittlere Monatseinkommen aller Vollzeitbeschäftigten liegt im Land inzwischen bei 2582 Euro brutto – das sind 2,3 Prozent mehr als 2015. Damit führt Brandenburg die Gehaltsstatistik im Osten an. Die Verdienste in den Landkreisen gehen aber weit auseinander.

29.04.2018

Im Sommer 2012 legte eine Potsdamer Schülerin in Geschichte ihre mündliche Abitur-Prüfung ab. Die Aufgabe war in der Kürze der Zeit kaum zu bewältigen befand die Schülerin und legte Widerspruch ein. Fünf Jahre später beschäftigte sich das Verwaltungsgericht mit der Klage und kritisierte die Aufgabe ebenfalls. Ein Urteil fällte das Gericht aber nicht.

02.08.2017

Brandenburg hat im ersten Halbjahr 326 ausreisepflichtige Asylbewerber abgeschoben. Bundesweit waren es 12 545 – zu wenig wie Kritiker nach der Messerattacke eines abgelehnten Migranten auf einen Supermarkt-Kunden in Hamburg bemängeln. Aber die Hürden für Abschiebungen liegen hoch und die Verwaltungsgerichte haben Tausende Klagen auf dem Tisch.

01.08.2017