Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Tote Frau in Wedding wurde erstochen
Brandenburg Tote Frau in Wedding wurde erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 27.11.2019
Die Frau, die am gestrigen Dienstag tot in einer Berliner Wohnung gefunden wurde, starb durch Messerstiche. (Symbolbild) Quelle: Friso Gentsch
Berlin

Der schwer verletzte, gleichaltrige Beschuldigte soll mutmaßlich daraufhin versucht haben, sich das Leben zu nehmen, bevor er und die Tote am Dienstagmorgen in einer Wohnung in der Kameruner Straße entdeckt wurden.

In der Mitteilung war von einer „Beziehungstat“ die Rede. Im Laufe des Mittwochs soll Haftbefehl wegen Totschlages gegen den 28-Jährigen im Rahmen einer „symbolischen Vorführung“ im Krankenhaus beantragt werden, hieß es weiter.

Normalerweise müssen einer Straftat Verdächtigte persönlich vor einen Richter treten, damit dieser über ihre Haft entscheiden kann. Ist das nicht möglich, etwa, weil der Verdächtige im Krankenhaus liegt und nicht vernehmungsfähig ist, ist es unter engen Voraussetzungen möglich, dass der Richter nur aufgrund der Aktenlage über eine Haft entscheidet. Dies nennt man „symbolische Vorführung“.

Von RND/dpa

Seit dem Wochenende fehlt von ihr jede Spur: Christinchen ist weg. Das Alpaka-Baby, das gerade einmal eine Woche alt ist, verschwand aus dem Streichelzoo eines Hotels im Spreewald – wahrscheinlich wurde das Tier gestohlen.

27.11.2019

Haben die Taten einen Zusammenhang? Gleich zu drei Raubüberfällen ist es in der Nacht zu Mittwoch in Brandenburg gekommen. Die Täter konnten unerkannt entkommen.

27.11.2019
Wenn das Elon Musk wüsste - Brandenburg ist schlechtestes E-Auto-Land

Ministerpräsident Woidke betont in letzter Zeit auffällig oft, wie vorbildlich Brandenburg bei der Energiewende sei. Doch der jüngste Ländervergleich zeichnet ein anderes Bild. Bei der Elektromobilität ist Brandenburg sogar Schlusslicht.

27.11.2019