Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zwei Bahnhöfe kommen unter den Hammer
Brandenburg Zwei Bahnhöfe kommen unter den Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 31.10.2014
Direktenr Gleisanschluss ans Wohnzimmer: Das Bahnhofsgebäude von Heideblick-Walddrehna kommt unter dne Hammer. Quelle: MAZ-Archiv
Gumtow/Heideblick

Den Traum vom eigenen Bahnhof können sich zahlungskräftige Interessenten bald erfüllen. Gleich zwei Bahnhöfe aus Brandenburg kommen Mitte November bei einer Internet-Auktion unter den Hammer.

Da ist zum einen der wunderbare zweigeschossige Klinkerbau in Gumtow-Wutike (Prignitz) mit 120 Quadratmetern zukünftiger Wohnfläche. Stark sanierungsbedürftig zwar und zudem denkmalgeschützt, aber mit einem unschätzbaren Clou: Gleisanschluss nach Neustadt (Dosse) und Pritzwalk.

Unter Denkmalschutz und stark sanierungsbedürftig: Das Bahnhofsgebäude von Gumtow-Wutike Quelle: MAZ-Archiv

Zum anderen geht es um das Bahnhofsgebäude von Heideblick-Walddrehna (Dahme-Spreewald) mit einer geschätzten künftigen Wohnfläche von 200 Quadratmetern. Auch hier gibt es direkten Gleisanschluss ans Wohnzimmer. Zum Bahnhof Berlin-Südkreuz werden ungefähr 100 Minuten gebraucht.

Wie das Auktionshaus Karhausen mitteilte, können am 14. November die Angebote für die Bahnhöfe in Heideblick-Walddrehna und Gumtow-Wutike abgegeben werden. Für beide liegt das Mindestgebot bei 5000 Euro.

Online-Aktion am 14. November unter www.karhausen-online.de

Brandenburg Mitgliederentscheid zum Koalitionsvertrag - 92 Prozent der Linken für rot-rote Koalition

Mit großer Mehrheit haben die Parteimitglieder der Brandenburger Linken am Freitag dem Koalitionsvertrag mit der SPD zugestimmt. Mit Spannung wird nun der Samstag erwartet: Dann wollen Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Linken-Chef Christian Görke die Regierungsmannschaft und den Zuschnitt der Ministerien präsentieren.

31.10.2014
Brandenburg Schwere Vorwürfe im Maskenmann-Fall - Verfahren gegen Chef der Mordkommission

Bereits kurz nach Prozessauftakt im Maskenmann-Fall erhoben Ermittler schwere Vorwürfe gegen die Polizeiführung Brandenburgs. Zweifel an den Aussagen des mutmaßlichen Entführungsopfers wurden nicht erhört, kritische Beamte drangsaliert oder versetzt. Nun hat die Polizei interne Ermittlungen gegen den Chef der Mordkommission aufgenommen.

30.10.2014

Man könnte von einer Win-Win-Situation sprechen: Die Brandenburger freuen sich am 31. Oktober über einen arbeitsfreien Tag, die Berliner Einzelhändler über das gute Geschäft. Denn in der Hauptstadt sind die Läden geöffnet. Vorsicht gilt für Shopper, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind.

30.10.2014