Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Orkantief „Sabine“: Flüge und Zugfahrten fallen aus, Parks geschlossen
Brandenburg Orkantief „Sabine“: Flüge und Zugfahrten fallen aus, Parks geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:11 09.02.2020
09.02.2020, Hessen, Schmitten: Ein vom Sturm abgeknickter Baum blockiert eine Straße am Feldberg im Taunus. Das Sturmtief "Sabine" fegt mit teils sehr hohen Windgeschwindigkeiten über Deutschland. Foto: Boris Roessler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Potsdam

Gestrichene Flüge, umgeleitete Züge, geschlossene Parks: In Berlin und Brandenburg hat Orkantief „Sabine“ am Sonntag für einige Einschränkungen gesorgt - vor allem für Reisende. Wegen der Auswirkungen des Sturmtiefs kündigte die Deutsche Bahn am Sonntag an, den Bahnbetrieb am Abend nach und nach bundesweit komplett einzustellen.

Auf dem Weg von Amsterdam nach Berlin fuhr ein Intercity-Zug während des aufziehenden Sturmtiefs in einen umgestürzten Baum - und steckte auf offener Strecke im Emsland fest. In dem IC sitzen etwa 300 Reisende, teilte die Deutsche Bahn am Sonntagnachmittag mit.

Anzeige

Lesen Sie hier den Liveticker zum Sturmtief Sabine

Der Zugverkehr zwischen Berlin und Magdeburg wurde unterbrochen, weil ein Baum bei Wusterwitz (Landkreis Potsdam-Mittelmark) in die Oberleitung gestürzt war, wie ein Sprecher der Bahn sagte. Der IC zwischen Berlin und Amsterdam wurde über Stendal umgeleitet, der RE1 zwischen Magdeburg und Frankfurt (Oder) fuhr nur noch zwischen Wusterwitz und Frankfurt (Oder).

Zugverkehr am Morgen auf einigen Strecken eingestellt

Wie lange die Sperrungen anhalten, war am Sonntag noch unklar. Auf mehreren Linien in Berlin und Brandenburg sollten Züge am Montagfrüh nicht fahren. Der Deutsche Wetterdienst sagte bis Dienstag teilweise Sturmböen voraus.

Am Berliner Flughafen Tegel wurden wegen des Sturms am Sonntag einige Abflüge gestrichen. Betroffen waren unter anderem Verbindungen nach London, Brüssel, Düsseldorf und Köln/Bonn, wie der Flughafen im Internet mitteilte.

Parks und Zoos bereiten sich vor

Auch Parks und Zoos in Brandenburg hatten sich am Sonntag auf das Orkantief „Sabine“ vorbereitet. „Wir haben Traktoren und Kettensägen bereitgestellt und zusätzliche Helfer eingewiesen, falls der Sturm Schäden im Park anrichtet“, sagte Jan Tayeb, Geschäftsführer des Wildparks Johannismühle in Baruth/Mark (Landkreis Teltow-Fläming). Der Schlosspark Oranienburg teilte mit, wegen des Sturmes aus Sicherheitsgründen zu schließen. Auch für den Montag kündigte der Park an, je nach Wetterlage, möglicherweise seine Türen nicht zu öffnen.

Welche Schäden der Sturm in den Brandenburger Wäldern angerichtet hat, werde sich am Montag zeigen, sagte Carsten Leßner, Referatsleiter Wald- und Forstwirtschaft im Umweltministerium Brandenburg am Sonntag. „Die Bäume sind schon stark angeschlagen durch die Trockenheit. Der Sturm könnte sich dadurch deutlich stärker auswirken.“ Besonders Laubbäume wie Buche und Eiche hätten viel Trockenholz in der Krone.

Bis Windstärke 12

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor orkanartigen Böen in weiten Teilen Brandenburgs am Sonntag gewarnt. Auch zum Wochenanfang soll es in der Region stürmisch bleiben. Für den Montagmorgen warnten die Meteorologen weiterhin vor teils schweren Sturmböen mit Windstärke 8 bis 10 sowie einzelnen orkanartigen Böen mit Windstärke 11. Begleitet von Schauern könne das vom Atlantik kommende Orkantief „Sabine“ sogar für Windstärke 12 und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern sorgen, sagte ein DWD-Sprecher am Sonntag.

Von MAZ-Online

„Wie ein kleiner bockiger Junge“ - Lakenmacher (CDU) rechnet mit Senftleben ab
09.02.2020
Anzeige