Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 140 Kilometer zu Fuß – Neuer Wanderweg von Berlin in Spreewald
Brandenburg 140 Kilometer zu Fuß – Neuer Wanderweg von Berlin in Spreewald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 22.05.2019
Symbolfoto. Quelle: Margit Semmler-Grade
Anzeige
Lübben

Berlin und Brandenburg verbindet neuerdings ein rund 140 Kilometer langer Wanderweg mit kirchlichem Hintergrund. Der Paul-Gerhardt-Wanderweg, der von der Berliner Nikolaikirche in den Spreewald führt, wurde am Mittwoch mit einer Andacht in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche feierlich eröffnet, teilte das brandenburgische Umweltministerium am Mittwoch mit. Der Weg entlang der drei Wirkungsstätten des evangelischen Theologen Paul Gerhardt (1607-1676) folge dem Lebensweg des bedeutenden Liederdichters, betonte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) in einem Grußwort.

Paul Gerhardts geistliche Lieder, die bis heute viel gesungen werden, zählten nicht nur für Christen im deutschsprachigen Raum zum kulturellen Erbe, sagte Vogelsänger weiter. Mit dem Wanderweg werde nun die Metropole Berlin mit den Kulturlandschaften des Landes Brandenburg verknüpft, dessen bauliche und landschaftliche Schönheiten damit auf neue Weise erlebbar gemacht würden.

Anzeige

Neun Etappen verbinden Landschaft und historische Orte

An dem Wanderweg beteiligen sich den Angaben zufolge die Berliner Bezirke und Stadtteile Mitte, Schöneberg, Rudow und Treptow-Köpenick, die märkischen Kommunen Eichwalde, Zeuthen, Wildau, Königs Wusterhausen, Mittenwalde und Lübben sowie die Ämter Schenkenländchen und Unterspreewald. Hunderte goldene Wanderzeichen verbinden unterwegs auf neun Wanderetappen Landschaft und historische Orte.

Ab der Berliner Stadtgrenze werde die bereits vorhandene Wanderwegstruktur durch eine durchgängige Beschilderung mit Wegweisern, Wanderwegschilder, Infotafeln, Rastplätzen und Hörstationen ergänzt, hieß es. Die Ausgaben in Höhe von rund 83.000 Euro für den Wanderweg wurden nach Ministeriumsangaben mit rund 62.000 Euro EU-Mitteln gefördert.

Pfarrer Paul Gerhardts Wirkungsstätten als Start- und Endpunkte

Paul Gerhardt wurde am 12. März 1607 in Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt geboren, wuchs in Grimma auf und studierte in Wittenberg. 1651 wurde er Pfarrer in Mittenwalde südlich von Berlin, 1657 wurde er an die Berliner Nikolaikirche berufen. 1669 folgte die Amtseinführung als Pfarrer in Lübben, dort starb er am 27. Mai 1676. Zu den bekannten Kirchenliedern des Theologen gehören „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“, „Ich singe dir mit Herz und Mund“, „Befiehl du deine Wege“ und „Ich steh an deiner Krippen hier“.

Von RND/epd

25.05.2019
22.05.2019
22.05.2019