Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Pilot schließt Betrunkenen vom Flug aus
Brandenburg Pilot schließt Betrunkenen vom Flug aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 13.04.2018
Weil er zu viel Alkohol getrunken hatte und randalierte, verpasste ein Mann am Donnerstag seinen Flug nach Mallorca. Quelle: dpa (Symbolbild, Archiv)
Schönefeld

Am Donnerstagnachmittag gab es Tumult im Terminal A des Flughafens in Schönefeld (Dahme-Spreewald). Gegen 16:30 Uhr informierte das Abfertigungspersonal eines Fluges nach Palma de Mallorca die Bundespolizei über einen aggressiven Fluggast. Die Beamten übernahmen den 36-jährigen Mann und führten ihn in den öffentlichen Bereich des Terminals.

Der Mann aus Gambia war mit dieser Maßnahme jedoch nicht einverstanden und versuchte erneut in den Sicherheitsbereich zu gelangen. Die Einsatzkräfte verhinderten ein widerrechtliches Betreten, indem sie den Mann zu Boden brachten und ihm Handfesseln anlegten. Alle Beteiligten blieben bei den Maßnahmen unverletzt.

Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein und übergaben ihn zur weiteren Bearbeitung an die Kollegen der Polizei Brandenburg.

Von MAZonline

Am Freitag wird es ungemütlich. Schwere Gewitter und Hagel sind in Brandenburg möglich – der Blutregen verspätet sich dagegen etwas. Aber dann: Die Aussichten für die kommenden Tage sind sommerlich schön.

13.04.2018
Brandenburg Streit um riesige Windräder - Höher, schneller und nerviger

Gegen Spargel haben die Brandenburger nichts, wohl aber gegen die Verspargelung der Landschaft. Riesige Windräder schießen in Brandenburger aus dem Boden. Dagegen regt sich zusehends Widerstand. Die MAZ ist durchs Land gereist und hat sich bei Betroffenen umgehört.

16.04.2018
Brandenburg Experte für Umweltökonomik im Interview - „Bewegung der Windkraft-Gegner wird diffamiert“

Die Wut über riesige Windparks wächst. Auch in Brandenburg nimmt der Widerstand zu. Doch die Gegner großer Windräder werden von der Politik nicht gehört und ernst genommen. Im MAZ-Interview sagt Umweltökonomik-Professor Joachim Weimann, warum das so ist und warum es falsch ist.

16.04.2018