Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Pkw rast in Stauende: Vier Fahrzeuge brennen aus
Brandenburg Pkw rast in Stauende: Vier Fahrzeuge brennen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 27.04.2017
Mehrere Fahrzeuge waren am Abend vollständig ausgebrannt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Reesdorf

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 kurz hinter der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt sind am späten Mittwochnachmittag vier Fahrzeuge in Brand geraten und komplett ausgebrannt, darunter ein Lastwagen samt Anhänger. Zwei Menschen kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Fahrbahn Richtung Berlin war rund sechs Stunden lang gesperrt. Feuerwehren aus dem benachbarten Kreis Potsdam-Mittelmark brauchten nicht in das Geschehen eingreifen, wie Ziesars Amtsbrandmeister Andy Laube der MAZ mitteilte.

Reesdorf, 26. April 2017 – Ein Pkw sieht das Stauende auf der A 2 nahe der Landesgrenze von Brandenburg zu spät und kracht in einen Lkw. Daraufhin brennen mehrere Fahrzeuge aus. Zwei Menschen werden leicht verletzt. Die Autobahn bleibt stundenlang gesperrt.

Pkw kracht in Stauende

Wie die Polizei weiter mitteilte, ereignete sich der Unfall in Höhe von Reesdorf (Jerichower Land). Dort wurde während der Bergung eines liegengebliebenen Lasters die Autobahn auf eine Spur verengt, woraufhin sich ein Stau bildete. Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer bemerkte das nicht rechtzeitig und krachte mit seinem Wagen in das Stauende. In den Massencrash waren drei weitere Autos sowie ein Lkw mit Anhänger involviert. Durch die Wucht des Aufpralls kam es zum Brand, wobei der Lkw und drei der vier Pkw komplett ausbrannten. Lediglich eines der beteiligten Fahrzeuge konnte den Flammen entkommen, da dieser durch den Aufprall weiter weggeschoben wurde.

Glück im Unglück: Nachdem ein Pkw in das Stauende auf der A 2 nahe der Landesgrenze von Brandenburg kracht, brennen mehrere Fahrzeuge aus, doch nur zwei Menschen werden leicht verletzt. Quelle: Julian Stähle

Auch in den kommenden Tagen müssen Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle mit Behinderungen rechnen. Nach MAZ-Informationen wurde der Asphalt aufgrund der enormen Hitze beschädigt und muss in Teilen erneuert werden. Es wird also noch einige Zeit dauern, bis die Spuren des Unglücks verschwinden.

Von MAZonline

26.04.2017
Brandenburg Baaske gegen Gymnasialreform - Kein Abi nach 13 Jahren
29.04.2017
26.04.2017