Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kino- und Theaterstars gedenken Tom Zickler im Filmstudio Potsdam-Babelsberg
Brandenburg Kino- und Theaterstars gedenken Tom Zickler im Filmstudio Potsdam-Babelsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 09.11.2019
Filmproduzent Giselher Venzke spricht bei der Gedenkfeier für Tom Zickler. Quelle: Varvara Smirnova
Potsdam-Babelsberg

Ganz großes Kino: Studio Babelsberg gedenkt am Samstagabend dem verstorbenen Filmproduzenten Tom Zickler mit einer Gala seines Schaffens im Beisein der Familie und vieler Weggefährten. Erwartet wurden 400 geladene Gäste aus den Bereichen Filmproduktion, Schauspiel und Regie. In Würdigung der Verdienste von Tom Zickler für den deutschen Film und seiner besonderen Rolle für den Standort Babelsberg wird dem Studio 6 im historischen Gebäudekomplex „Tonkreuz“ feierlich der Name Tom-Zickler-Halle verliehen.

Der Filmproduzent Tom Zickler hat für Studio Babelsberg viel erreicht. Nun heißt eine Halle nach ihm. Zum Gedenken und zur Namenstaufe kamen viele Größen aus Film und Fernsehen nach Potsdam-Babelsberg.

Tom Zickler war am 2. September im Alter von 55 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Er hatte sich besonders für den traditionsreichen Filmstandort Babelsberg stark gemacht. Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg AG, sagt dazu: „Der 9. November ist in vielerlei Hinsicht ein historischer Tag. Tom, der in der DDR aufgewachsen ist und dessen Karriere bei der ostdeutschen DEFA angefangen hat, bezeichnete den Tag des Mauerfalls als seinen zweiten Geburtstag. Es ist uns eine Ehre, ihm mit der Tom-Zickler-Halle an diesem besonderen Datum ein Denkmal zu setzen.“

Lesen Sie dazu auch:

An diesem Abend ist „Traumfabrik“ zu sehen, die letzte Produktion von Tom Zickler. Der Streifen, der mit autobiografischen Zügen als sein Lebenswerk und Herzensfilm gilt, feierte im Sommer dieses Jahres Premiere. Am 9. November 2019 wird der Film bundesweit in den Kinos der Cine-Star-Gruppe jeweils um 17 und 20 Uhr gezeigt. Cine-Star und der Verleih Tobis werden einen Teil des Erlöses von diesen Sondervorführungen an die Thüringer Krebsgesellschaft spenden.

In einem emotionalen Video rufen einige der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen und Schauspieler zum Kinobesuch auf:

Unter den Beteiligten sind Jürgen Vogel, Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach, Matthias Schweighöfer, Jan Josef Liefers, Rick Kavanian, Friedrich Mücke, Anja Kling, Tom Beck, Tim Wilde, Jasmin Gerat, Tim Oliver Schultz, Karoline Schuch, Yvonne Catterfeld, Fahri Yardim, Götz Otto, Christian Berkel, Andrea Sawatzki, Sahin Eryilmaz und der Regisseur Martin Schreier.

Von Alexander Engels

Statt einer echten Wiedervereinigung habe der Westen den Osten übernommen, meint Egon Krenz. Und: Allen voran er und die DDR-Führung hätten dafür gesorgt, dass beim Mauerfall vor 30 Jahren alles friedlich blieb. Auf kritische Fragen hat der letzte Staatsratschef der DDR im Interview allerdings keine große Lust.

09.11.2019

Der Defa-Film „Die Architekten“ erzählt, wie das DDR-System seine besten und kreativsten Köpfe deformierte und vertrieb. Während der Dreharbeiten in Berlin fiel die Mauer. Angesichts dieser Entwicklung musste das Ende des Streifens umgeschrieben werden. So zeigt der Film ein Panorama der letzten Tage der alten DDR.

09.11.2019

Die Grünen-Führung und die Parteibasis wollten eine rot-rot-grüne Koalition. Es kam anders. Nun warb die Parteiführung auf einer Konferenz in Bernau für eine Koalition mit CDU und SPD – und erhielt kräftig Rückenwind.

10.11.2019