Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Probebetrieb für Schiffshebewerk Niederfinow verzögert sich
Brandenburg Probebetrieb für Schiffshebewerk Niederfinow verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 13.01.2020
Der Probebetrieb für das neue Schiffshebewerk in Niederfinow (Barnim) verzögert sich. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Eberswalde

Der Probebetrieb für das neue Schiffshebewerk in Niederfinow (Barnim) verzögert sich und startet voraussichtlich erst im Sommer. Grund seien vor allem fehlende Fachkräfte auf der Baustelle, sagte Rolf Dietrich, Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin, am Montag auf Anfrage. In allen Gewerken seien Handwerker rar. Der Probebetrieb sei eigentlich bereits im vergangenen Jahr geplant gewesen. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung am Montag von den Verzögerungen berichtet. In Betrieb gehe die Anlage dann 2021, hieß es. Ursprünglich war die Fertigstellung 2014 geplant.

Erst wenn das neue Schiffshebewerk fertig sei, werde das alte außer Betrieb gehen, das bislang zuverlässig arbeite, sagte Dietrich. Nach seinen Angaben erhöhen sich die Kosten für das Projekt nicht. 300 Millionen Euro werden durch den Bund investiert.

Der 134 Kilometer lange Oder-Havel-Kanal verbinde mit dem Schiffshebewerk beide Flüsse. Bei Niederfinow muss ein 36 Meter hohes Gefälle überwunden werden. Das Schiffshebewerk entstand 1934. 2008 begann der Neubau des Ersatzbaus.

Von RND/dpa

Ein Fußballturnier ist in Cottbus außer Kontrolle geraten: Einige offenbar alkoholisierte Zuschauer sind dort aneinander geraten. Vier Menschen wurden dabei verletzt.

13.01.2020

Easyjet nimmt die Wartung ihrer Flugzeuge in Berlin-Schönefeld und später am BER im Laufe des Jahre selbst. Dafür stellt die britsche Fluggesellschaft 80 neue Mitarbeiter ein. Eine Ausweitung der Flugziele ist nicht geplant.

13.01.2020

Die nötige Zahl an 20.000 Unterschriften wurde von der Volksinitiative damit klar überboten. Kernforderung ist ein Pestizidverbot. Jetzt ist der Landtag am Zug. Die CDU will eine gemeinsame Behandlung mit der konkurrierenden Insekten-Initiative der Bauern.

13.01.2020