Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Prozess um Mord an Zweijähriger - Lebensgefährtin des Vaters schweigt
Brandenburg Prozess um Mord an Zweijähriger - Lebensgefährtin des Vaters schweigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 15.08.2019
Die Lebensgefährtin des Vaters muss sich ebenfalls vor Gericht verantworten.
Die Lebensgefährtin des Vaters muss sich ebenfalls vor Gericht verantworten. Quelle: Uli Deck/dpa
Anzeige
Frankfurt (Oder)

Im Prozess wegen Mordes durch Unterlassen an einer Zweijährigen hat die Lebensgefährtin des Vaters zunächst vor Gericht geschwiegen. Sie wolle sich nicht einlassen, hieß es am ersten Prozesstag am Donnerstag vor dem Landgericht Frankfurt (Oder). Das Gericht hat insgesamt zwölf Verhandlungstage bis in den November hinein angesetzt.

Die Staatsanwaltschaft wirft der 37-Jährigen vor, den lebensbedrohlichen Zustand des Kindes aus Eberswalde (Landkreis Barnim) erkannt, aber ihr nicht geholfen zu haben. Die Frau ist wegen Mordes durch Unterlassen und Kindesmisshandlung angeklagt. Im nächsten Termin am Montag (19. August) soll der Vater des Mädchens als Zeuge gehört werden.

Vater wurde zu lebenslanger Haft verurteilt

Der 29-Jährige wurde bereits im Juni zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er das Kind im Jahr 2017 über sechs bis acht Wochen lang schwer misshandelte. Das Kind war nach schweren Verletzungen zunächst ins Koma gefallen und im April 2018 im Alter von zweieinhalb Jahren gestorben.

Von RND/dpa