Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg „Spaghettimonster“-Kirche zieht vor den Europäischen Gerichtshof
Brandenburg „Spaghettimonster“-Kirche zieht vor den Europäischen Gerichtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 15.04.2019
Nachdem der Verein bereits vor dem Brandenburger Oberlandesgericht und dem Bundesverfassungsgericht abgeblitzt ist, hat er nun beim Europäischen Gerichtshof eine Beschwerde eingereicht. Quelle: Patrick Pleul
Templin

Der Satire-Verein „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ hat Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) eingelegt.

„Wir wollen als Weltanschauungsgemeinschaft anerkannt und den Religionsgemeinschaften gleichgestellt werden“, sagte Rüdiger Weida, Gründer des im brandenburgischen Templin (Uckermark) ansässigen Vereins am Freitag. Die Beschwerde sei am Montag verschickt worden.

Hintergrund ist ein seit Jahren andauernder Rechtsstreit: Der Landesbetrieb Straßenwesen hatte dem Verein untersagt, mit Schildern an den Ortseingängen von Templin für seine „Nudelmessen“ zu werben. Der Verein macht dagegen geltend, dass er als Weltanschauungsgemeinschaft das gleiche Recht haben müsse wie die christlichen Kirchen, die an den Ortseingängen mit Schildern auf die Zeiten der Gottesdienste hinweisen dürfen.

Mehr zum Thema:

Gerichtsurteil: „Spaghettimonster“-Kirche ist keine Weltanschauung

Spaghettimonster will Schilder in Templin erzwingen

Urteil gefallen: Nudelmesse kein Gottesdienst

Nudelmesse“-Schild bleibt in Templin verboten

„Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“: Müssen Schilder in Templin bald ab?

Mit seinem Anliegen war der Verein bereits vor dem Brandenburger Oberlandesgericht und dem Bundesverfassungsgericht abgeblitzt.

Die Verfassungsbeschwerde wurde nicht zur Entscheidung angenommen, weil eine weltanschauliche Betätigung des Beschwerdeführers nicht plausibel gemacht wurde, so die Begründung des Gerichts damals.

Zwar gestattet Templins Bürgermeister dem Verein bis zum Ende des Rechtsstreits, Schilder aufzuhängen. Werden die „Spaghettimonster“ vor dem EGMR scheitern, müssten diese wieder ab, befürchtet Weida.

„Pastafaris“ auch im Ausland aktiv

Auch in Polen und den Niederlanden hatten die „Pastafaris“ genannten Anhänger, die sich auf die Werte des Humanismus berufen und dogmatische Glaubenslehren ablehnen, Beschwerde vor dem EGMR eingelegt.

Ihnen gehe es - im Gegensatz zu dem Templiner Verein - darum, als Religionsgemeinschaft anerkannt zu werden, erklärte Weida. Die „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters“ wurde 2005 in den USA von einem Physiker gegründet und war als Parodie auf die dort verbreitete Kreationisten-Lehre gedacht.

Von RND/dpa

Die Reform der Grundsteuer ist hoch umstritten. Wie wichtig diese Einnahmequelle für die Gemeinden ist, zeigen neue Zahlen für Brandenburg.

12.04.2019

Wer erst in mehreren Wochen einen Termin beim Arzt bekommt, ist oft verärgert. Für gesetzlich Versicherte soll es nun Verbesserungen geben. Doch die Ärzteschaft ist skeptisch und befürchtet, dass Facharztpraxen unkontrolliert geflutet werden.

12.04.2019

Volle Straße, volle Terminals: Zu Beginn der Osterferien in Brandenburg müssen sich Urlaubswillige auf lange Wartezeiten einstellen. Die Flughäfen Schönefeld und Tegel erwarten mehr als eine Million Reisende.

12.04.2019