Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Richtfest für Gerätturnhalle der Uni
Brandenburg Richtfest für Gerätturnhalle der Uni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:57 20.05.2019
Am Montag wurde in der neuen Gerätturnhalle im Sportüark Richtfest gefeiert Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam

Ein bisschen ist die orientalische Anmutung der Fassade zu ahnen. Hinter den Baugerüsten der künftigen Gerätturnhalle der Universität Potsdam auf dem Sportpark Luftschiffhafen am Olympischen Weg 8 lugen schon die charakteristischen rundlichen Dreiecksformen durch, für die sich der Leipziger Architekt Anuschah Bezadi entschieden hat. „Es geht mir auch darum, dass die Halle eine vollständige eigene Adresse auf dem Gelände darstellt“, sagt er bei einer Führung der Bauherren, zu denen der Technische Geschäftsführer des Landesbesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB), Norbert John, Finanzminister Christian Görke (Linke), Wissenschaftsstaatsekretärin Ulrike Gutheil und Universitäts-Präsident Oliver Günther gehören.

Nicht nur ästhetische Gründe spielen bei der Fassade eine Rolle. Die dreieckigen Durchbrüche der Betonplatten werden dafür sorgen, dass das Licht verteilt durch den gläsernen eigentlichen Baukörper fällt. Zu helle Lichtflecke dürfe es beim Sport nicht geben, so Behzadi.

Der Architekt Anuschah Bezadi vor einer Grafik des künftigen Gebäudes. Quelle: Varvana Smirnova

Bis Sportstudenten der Universität Potsdam den Bau nutzen können, wird es noch ein Jahr dauern. Dieses Manko sprach auch der Nutznießer gestern beim Richtfest Uni-Präsident Günther an. Geplant war der Bau schon ab 2009, erst 2020 werde man einziehen: „Das kann so nicht weiter gehen.“ Günther verwies auf das Wachstum der Universität der vergangenen Jahre, das auch noch andere Neubauten erforderlich mache. Mit der Politik will der in den verbleibenden drei Monaten vor der Landtagswahl daher die Weichen stellen.

Einstweilen ist aber schon beim Richtfest zu sehen, dass das Land für die neue Halle wirklich geklotzt hat. 11,4 Millionen Euro investierte es in eine Gesamtfläche von gut 3300 Quadratmetern. Auf knapp 3000 Quadratmetern Nutzfläche gibt es nicht nur Möglichkeiten für den Sport, sondern auch Büros und Schulungsbereiche. Herzstück der Anlage ist die sogenannte Matten- und Geräteturnhalle. In ihr sind zwei sogenannte Schnitzelgruppen angelegt. Eine für Reck- eine andere für Trampolinturner. Die künftig mit Schaumstoffschnitzel gefüllten Gruben minimieren die Verletzungsgefahr.

Die sogenannten Schnitzelgruben für Trampolinturner sind schon in den Rohbau eingefügt Quelle: Varvana Smirnova

Direkt an diese Haupthalle angebaut sind eine Gymnastik- und Tanzhalle sowie ein großer Fitnessraum. Staatssekretärin Guttheil fand bei ihrer Ansprache die Bezeichnung „Gerätturnhalle“ etwas irreführend, denn schließlich werde die Halle für alle Sportarten des Sportstudiums an der Universität zur Verfügung stehen. Der künftige Hausherr Günther wies darauf hin, dass die Universität auch den Schulterschluss mit der Gesellschaft anstreben: Städtische Sportvereine werden die Halle ebenso nutzen können.

Bald schon mit Glaskubus: Außenansicht der Geräteturnhalle der Uni Potsdam beim Richtfest. Quelle: sVarvara Smirnova

Finanzminister Görke wies in seiner Rede auf den Grund des Neubaus hin: Bislang nutzt die Universität ein von der Luftschiffhafen GmbH gemietetes Gebäude für ihre Lehrerausbildung. Jetzt erhalte sie ein eigenes attraktives Haus, das das Gelände weiter aufwerte. „Der Sportpark gehört mittlerweile zu den attraktivsten in ganz Deutschland“, so der studierte Sportlehrer Görke. Er hoffe, dass man sich auch mit der Fertigstellung im bisher veranschlagten Kostenrahmen halten werde.

Mit dem massiven Ausbau der Lehramtsstudiengänge an der Universität Potsdam ist auch die Dringlichkeit der schon längst geplanten Halle gewachsen. Insgesamt sollen künftig jedes Jahr 1000 statt wie bisher 650 junge Leute mit einem Lehramtsstudium beginnen können. Für Sport im Lehramt bedeutet das ab 2020 120 Studienplätze statt wie bisher 65 im Jahr.

Von Rüdiger Braun

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigen Niederschlägen im gesamten Bundesland. Die Unwetter zieht gen Westen ab. Kurze Beeinträchtigungen auch an den Flughäfen.

20.05.2019

Neue Details zu den getöteten Männern in Forst (Spree-Neiße): Durch Obduktionen konnte man die Todesursache feststellen – zudem stehe ihre Identität fest. Untersucht werde zudem, ob es sich bei den gefundenen Schusswaffen auch um die Tatwaffen handelt.

20.05.2019

Mit vergleichsweise geringem Aufwand könnten Bahnstrecken reaktiviert und so der Regionalverkehr verbessert werden, sagen der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Allianz pro Schiene. Um diese Strecken geht es.

20.05.2019