Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wassersport-Trend des Sommers: Stand Up Paddling erobert Brandenburg
Brandenburg

SUP in Brandenburg: Hier kann man Stand Up Paddling in der Mark ausprobieren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 21.08.2020
Stand Up Paddling ist der Trendsport des Sommers. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

Es ist der Wassersport-Trend dieses Sommers: Stand Up Paddling. Auch in Brandenburg sieht man inzwischen vielerorts Menschen, die, auf großen Brettern stehend, übers Wasser paddeln. Ein Stand Up Paddle – kurz SUP – sieht ähnlich wie ein Surfbrett aus, auf dem man mit einem Paddel in der Hand steht und sich gemütlich auf dem Wasser fortbewegt.

Worauf es ankommt? Lust auf Bewegung an der frischen Luft und ein guter Gleichgewichtssinn. Für Anfänger gibt es extra breite Boards, die die Sache mit dem Gleichgewicht erleichtern. Zudem kann auch kniend gepaddelt werden. Und wenn es doch mal schief geht, wartet auch nur erfrischendes Wasser.

Anzeige

Damit man beim Stand Up Paddling nicht in Gefahr gerät, hat die DLRG Oberhavel elf goldene Tipps zusammengestellt. Der wohl wichtigste Hinweis, der unter anderem auch für Taucher gilt: Niemals alleine unterwegs sein! Außerdem Sonnenschutz und (wasserdicht verpackt) und Handy nicht vergessen. Und auf keinen Fall alkoholisiert auf das Brett steigen.

Abstandhalten ist kein Problem

Unternehmer Christopher Kutzner auf dem Ruppiner See. Quelle: Henry Mundt

Die Sportart spricht den gesamten Körper an, weiß etwa SUP-Verleih-Betreiber Christopher Kutzer aus Neuruppin. Bewegung und frische Luft seien eine super Kombination – und Abstandhalten, wie es wegen der Corona-Pandemie immer noch angesagt ist, problemlos möglich.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Stand Up Paddling in Neuruppin

Vom Gardasee ins Havelland

Christian Bresigke hat direkt an der Havel einen Stand Up Paddle-Verleih eröffnet. Quelle: Christin Schmidt

Das Havelland bietet in Sachen Wassersport jede Menge Optionen. Natürlich ist auch dort der SUP-Trend angekommen. Christian Bresigke hat denn ersten Verleih in Rathenow eröffnet. Er selbst hat den Trendsport im Urlaub auf dem Gardasee ausprobiert – und direkt mit nach Hause gebracht. „Wer halbwegs beweglich ist, kann sich ohne Weiteres damit fortbewegen“, verspricht der sportbegeisterte Rathenower.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Stand Up Paddling im Havelland

Selbstversuch auf der Havel

Antje Preuschoff beim SUP-Selbstversuch. Quelle: Jacqueline Steiner

Auch auf der Havel in der Stadt Brandenburg sind immer mehr Stand-Up-Paddler unterwegs. Besonders beliebt: der Bereich rund um die Jahrtausendbrücke. MAZ-Reporterin Antje Preuschoff, bisher gänzlich unerfahren auf dem Trendsport-Brett, hat den Selbstversuch gewagt.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Stand Up Paddling in Brandenburg/Havel

Polo auf dem Wasser

SUP-Polo am alten Stadthafen von Potsdam. Quelle: Rainer Schüler

Kennen Sie schon SUP-Polo? Während für manche Menschen schon die Vorstellung, sich auf einem Brett stehend übers Wasser zu bewegen, schwierig ist, betreiben Sportler aus Potsdam den Trendsport SUP auf einem ganz anderen Level. Immer mittwochs kann man sie am alten Stadthafen in der Kastanienallee in Aktion erleben, wenn sie um den Ball kämpfen – und zwischendurch nicht nur einmal ins Wasser fallen.

>>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

SUP-Hotspots im Dahme-Seenland

Die Trainer Adam und Adam (beide 21) bieten auf dem Wolziger See auch Einsteigerkurse auf dem SUP-Board an. Quelle: Josefine Sack

Stand Up Paddling hat sich auch im Dahme-Seenland zur Trendsportart entwickelt. Kein Wunder, denn hier gibt es Kilometer lange Kanäle und natürlich eine große Auswahl an Seen. Das merkt auch Aaron Backhaus vom Wassersport-Center am Wolziger See in Blossin. Die Nachfrage nach SUP habe in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Backhaus weiß auch, wo die besten SUP-Hotspots sind.

>>> Stand-Up-Paddling im Dahme-Seenland: Die besten Ausflugtipps mit dem Brett

Tierische Begegnung beim Paddeln

Entenküken machen es sich auf dem Petzinsee auf einem SUP gemütlich. Quelle: Maike Schultz

Und dann sind da noch diese Geschichten: Als MAZ-Kollegen zu einer abendlichen Paddelrunde auf dem Petzinsee unterwegs waren, trafen sie auf eine Entenfamilie. Der niedliche Nachwuchs ließ sich von seiner Neugier leiten und wollte offenbar auch einmal den Trendsport des Sommers ausprobieren. Die kleinen Enten kaperten das Board.

>>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte – und sehen Sie den Entenbesuch im Video

Raus aufs Land – der Freizeit-Newsletter für Brandenburg

Brandenburg hat viele wunderschöne Ecken – und wir zeigen sie Ihnen. Mit unserem Freizeit-Newsletter „Raus aufs Land“ nehmen wir Sie jeden Donnerstag mit auf eine Reise durch die Mark. Jeder Newsletter ist prall gefüllt mit Tipps für tolle Ausflugsziele, schöne Radtouren und lauschige Wanderwege. Dazu gibt es Gastro-Empfehlungen für die Pause zwischendurch und das Mitbringsel für Zuhause. Nicht nur was für Städter mit Landlust, sondern auch für Märker, die nicht nur ihre Region ein bisschen besser kennenlernen wollen.Der kostenlose Newsletter erscheint immer Donnerstag und Sie können ihn hier abonnieren.

Von MAZonline