Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schul-Cloud des HPI gehackt – Auffällige Logins auch in Brandenburg
Brandenburg Schul-Cloud des HPI gehackt – Auffällige Logins auch in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:15 19.05.2020
Hacker haben eine Schul-Cloud gehackt und Personendaten gestohlen. Quelle: dpa
Anzeige
Osnabrück/Saarbrücken

Eine vom Bund geförderte Schul-Cloud, die in abgewandelter Form in mehreren Bundesländern eingesetzt wird, ist von Hackern angegriffen worden. In Niedersachsen sollten am Montag eigentlich 450 Schulen an dieses Netzwerk angeschlossen werden. Nun wird die Übertragung von Nutzerdaten laut niedersächsischem Kultusministerium vorübergehend ausgesetzt, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet.

Allein in Niedersachsen hatten rund 2000 Schulen im Zuge der Corona-Krise Interesse an der Software des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) bekundet. Nun informierte das Institut über eine Sicherheitslücke. Im Saarland wurde demnach eine Liste von 103 Namen von Schülern und Lehrern bekannt, die sich Hacker angeeignet hatten. Insgesamt sollen bundesweit 13 Schulen betroffen sein, an denen sich einer oder mehrere auffällige Nutzer registriert hatten, davon sechs in Brandenburg.

Anzeige

Vorerst keine Cloud in Niedersachsen

Zwar sei die Niedersächsische Bildungs-Cloud von der Sicherheitslücke offenbar nicht direkt betroffen gewesen, weil eine dafür notwendige Funktion zuvor deaktiviert worden war, betonte das niedersächsische Kultusministerium. Dennoch habe man sicherheitshalber Konsequenzen gezogen. Eigentlich sollten am Montag 450 Schulen mit der Cloud starten. Aufgrund des Vorfalls würden nun vorerst keine Nutzerdaten hochgeladen, erklärte ein Ministeriumssprecher. „Zurzeit wird sichergestellt, dass mit Blick auf den Fall im Saarland keine datenschutzrechtlichen Risiken für niedersächsische Schulen bestehen, das Projekt fortzuführen.“

Lesen Sie auch

Von RND/MAZonline

Anzeige