Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Notfallbetreuung in Brandenburg soll rechtzeitig feststehen
Brandenburg Notfallbetreuung in Brandenburg soll rechtzeitig feststehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:38 14.03.2020
11.03.2020, Brandenburg, Neustadt (Dosse): Schilder an der Tür der Prinz von Homburg Schule weisen nach einem Coronaverdacht bei einem Lehrer auf die Schließung hin. Ab Mittwoch sollen weitere Schulen und Kitas in Brandenburg folgen. Quelle: Fabian Sommer/dpa
Anzeige
Potsdam

Die geplante Notfallbetreuung für Kita-Kinder und Schüler von Eltern wichtiger Berufe in Brandenburg soll rechtzeitig vor der Schließung von Schulen und Kitas am Mittwoch feststehen. Das kündigten Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Vertreter der Landkreise, Städte und Gemeinden am Samstag nach einem Treffen in Potsdam an. Von dem vorläufigen Aussetzen des regulären Betriebs der Schulen und Kitas vorerst bis zum Ende der Osterferien sollen etwa Kinder von Eltern in Krankenhäusern, Praxen, bei Polizei und Feuerwehr ausgenommen werden.

Ministerpräsident Woidke rechnet mit einer längeren Ausnahmesituation

„Die Abwägung muss auf regionaler Ebene getroffen werden“, sagte Woidke. Das Land werde eine Empfehlung herausgeben. Der Kita-Betrieb soll nach Angaben von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) grundsätzlich untersagt werden - mit Ausnahmen. Eine Hortbetreuung in Schulen für Eltern, die in wichtigen Berufen arbeiteten, werde sichergestellt. Ansonsten soll es Unterricht über das Netz geben. Woidke rechnet damit, dass die Ausnahmesituation im Land nicht nur ein oder zwei Wochen anhält, sondern längere Zeit.

Anzeige

Lesen Sie dazu auch:

Von dpa

Anzeige