Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schaffnerin entschuldigt sich für Fehlverhalten
Brandenburg Schaffnerin entschuldigt sich für Fehlverhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 12.12.2017
Quelle: Patrick Pleul (Archiv)
Anzeige
Fürstenwalde

Die Deutsche Bahn hat auf den neuerlichen Aufreger am Sonntag reagiert und ein Fehlverhalten eingeräumt. In Fürstenwalde (Spree) wurde ein 13-jähriger Schwerbehinderter auf dem Weg von Frankfurt (Oder) nach Berlin von einer Schaffnerin aus dem Regionalzug verwiesen, weil er seinen Schwerbehindertenausweis nicht vorzeigen konnte.

Am Dienstagmittag twitterte der Konzern, dass die Mitarbeiterin ihr Fehlverhalten einräumt und sich dafür entschuldigt. „Ihr tut es sehr leid“, so die Bahn. Das Unternehmen wird den aktuellen Fall zum Anlassnehmen, „die Kollegen in der Region noch einmal zu schulen“. Zudem wolle man sich mit der betroffenen Familie in Verbindung setzen.

In der Vergangenheit hatte die Deutsche Bahn ihre Mitarbeiter informiert, dass insbesondere bei Kindern ohne Fahrausweis besonderes Fingerspitzengefühl der Zugbegleiter erforderlich sei.

Von MAZonline