Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schwulenfeindlicher Überfall: Mann an Baum gefesselt
Brandenburg Schwulenfeindlicher Überfall: Mann an Baum gefesselt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 04.09.2017
Quelle: dpa
Berlin

Am Sonntagabend ist ein Mann im Tiergarten in Berlin an einen Baum gefesselt und geschlagen worden. Erst eineinhalb Stunden später konnte sich der 31-Jährige befreien, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Täter handelten nach Behördenangaben aus schwulenfeindlichen Gründen. Der Tiergarten gilt als ein Treffpunkt der Schwulenszene.

Opfer wurde in den Park gelockt

Der Mann wurde gegen 23.30 Uhr unter dem Vorwand eines Treffens mit Cousins in den Park gelockt. Nach seinen Angaben knebelten und fesselten ihn dann zwei Männer. Die Täter sollen ihn beleidigt, geschlagen und getreten haben. Dann ließen sie den 31-Jährigen am Baum gefesselt zurück. Das Opfer kam nach seiner Befreiung mit Verletzungen an Schulter und Oberschenkel zur Behandlung in ein Krankenhaus.

> Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Von MAZonline

Brandenburg Tote und Verletzte auf Brandenburgs Straßen - Traurige Verkehrsbilanz vom Wochenende

Insgesamt zählte die Leitstelle der Polizei Brandenburg von Freitag bis zum frühen Montagmorgen 448 Unfälle. Drei Unfälle verliefen tödlich.

04.09.2017

Hans Sahr erklärt in einem Schreiben an die MAZ die Unabhängigkeit der „Gebietskörperschaft Oranienburg“. Es ist nicht die einzige Unabhängigkeitserklärung von Reichsbürgern in Brandenburg. Das Innenministerium nimmt diese neue Aktionsform der radikalen Staatsverweigerer durchaus ernst.

04.09.2017

Immer mehr Asylbewerber finden sozialversicherungspflichtige Jobs. Allerdings kann von einem Durchbruch noch nicht die Rede sein: Die weitaus größere Zahl der Neuankömmlinge ist noch nicht auf dem Arbeitsmarkt in Brandenburg und Berlin angekommen.

04.09.2017