Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg „Sieg Heil“: Ermittlungen gegen Feuerwehrleute
Brandenburg „Sieg Heil“: Ermittlungen gegen Feuerwehrleute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 13.09.2015
Gegen Brandenburger Feuerwehrleute wird wegen „Sieg Heil!“-Rufen ermittelt.
Gegen Brandenburger Feuerwehrleute wird wegen „Sieg Heil!“-Rufen ermittelt. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt gegen Feuerwehrleute, die Ende August während einer Fortbildung in der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) „Sieg Heil!“ gerufen und rechtsextreme Musik abgespielt haben sollen. Ein Sprecher des Brandenburger Innenministeriums bestätigte am Sonntag gegenüber der MAZ entsprechende Medienberichte. Es soll sich zum Teil um Berufsfeuerwehrleute gehandelt haben. „Solche Leute haben in der Feuerwehr nichts verloren“, sagte der Sprecher für den Fall, dass sich der Verdacht bestätigt.

Neun Feuerwehrleute waren bei Lehrgang dabei

Der Vorfall soll sich Ende August in der Feuerwehrschule abgespielt haben. Demnach hätten die Feuerwehrleute an diesem Abend rechtsextreme Musik gehört und immer wieder „Sieg Heil!“ gerufen haben. Dem Lehrgang gehörten neun Feuerwehrleute an. Die Anzeige wurde von Mitarbeitern der Schule erstattet, sie waren bei fraglichem Abend aber nicht dabei. Der Schulleiter kündigte laut Tagesspiegel Konsequenzen an, sollte sich der Vorfall bestätigen.

Von Bastian Pauly und Christian Meyer

Potsdam Tag des offenen Denkmals in Potsdam - Roland Schulze macht „Berghain“ flott
13.09.2015
Brandenburg 25 Jahre Landesanglerverband Brandenburg - Dienstleister für Natur und Gesellschaft
16.09.2015
16.09.2015