Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So schön war die Fête de la Musique in Potsdam
Brandenburg So schön war die Fête de la Musique in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 24.06.2018
Die Folkband Coming Soon sorgte für gute Stimmung bei der Fête de la Musique in Potsdam. Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Gerade rechtzeitig als die Fähre am späten Nachmittag in Hermannswerder Richtung Potsdam West ablegt, ziehen die Regenwolken vorüber. Die Sonne blitzt das erste Mal an diesem Tag wieder hervor. Während das Schiff dann über die Havel schipperte, sorgte der Potsdamer Musiker „maten“ unter Deck mit instrumental-akustischen Klängen für eine entspannende Atmosphäre.

Über 130 Musiker, Chöre, Bands und Orchester spielten bei der Fête de la Musique am 21. Juli zum längsten Tag des Jahres in Potsdam an 48 Orten verteilt.

Über 130 Musiker, Chöre, Bands und Orchester spielten bei der Fête de la Musique am Donnerstag zum längsten Tag des Jahres in Potsdam an 48 Orten verteilt – von der Potsdamer Innenstadt, über Babelsberg bis hin zum Schlaatz wurde drinnen und draußen musiziert. Trotz des zwischenzeitlich stürmischen Wetters und kleineren Regenschauern herrschte ausgelassene Stimmung. „Kein Künstler hat abgesagt“, freute sich Mitorganisatoren Julia Zimmermann von der Fête de la Musique Potsdam. Als gegen 16 Uhr am Schillerplatz die Jazz Big Band „Batumi“ aus Georgien auftrat, hatten die Organisatoren kurz Herzklopfen, ob das Equipment dem Sturm standhalten würde. Denn kleinere Essen-Pavillons seien beinahe weggeflogen. Das ganz große Drama blieb bis zum Abend aber aus. Viele Bühnen wurden vorsorglich mit Wassertanks ausgestattet.

Die Klangfischer performten bekannte Evergreens beim Chöre-Spezial vor der L’Osteria. Quelle: Friedrich Bungert

Auf der Brandenburger Straße tanzten Jung und Alt zu fröhlichen Trommelklängen. Etwas ruhiger ging es an der Ecke Dortustraße zu: Dort brachte der Singer-Songwriter Julian Gerhard die Menschen mit der Gitarre zum sanften Mitschunkeln.

Beim Chöre-Spezial vor der L’Osteria mussten am Ende doch die Verstärker ausgestellt werden, weil der Wind den Ton schluckte. Die Hobby-Sänger Rosemarie Hein (68) und Georg Klinkmüller (67) aus Stahnsdorf ließen sich von dem Wetter nicht abhalten. „Es ist schön, mal einfach zuzuhören und sich Anregungen zu holen“ sagte Rosemarie Hein.

Außergewöhnliche Klänge vom Bodhrán, einer Handtrommel aus Irland, im Innenhof der Grand Êcole. Quelle: Friedrich Bungert

Von Anne Knappe

Deutschlandweit steigt die Zahl seelischer Erkrankungen bei jungen Menschen massiv an. Auch Brandenburg bildet da keine Ausnahme – im Gegenteil: Im Jahr 2016 stand es laut dem Barmer Arztreport an vierter Stelle bei der Zahl ärztlich behandelter junger Menschen. Das kann auch wirtschaftliche Folgen haben.

21.06.2018

Nach dem Spargel kommen die Heidelbeeren: Eigentlich startet die Ernte in Brandenburg erst Mitte Juli. Weil das Wetter mitspielt, sind die Früchte in diesem Jahr aber schon viel früher reif.

21.06.2018

Der sogenannte Konversionssommer ist eröffnet. Im Niedergörsdorfer Ortsteil Altes Lager wurde mit einer Fachtagung der Startschuss zur Veranstaltungsreihe über die Nachnutzung alter Militärareale gegeben.

21.06.2018