Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Staus auf der A10 nach Unfällen mit mehreren Fahrzeugen
Brandenburg Staus auf der A10 nach Unfällen mit mehreren Fahrzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 05.06.2019
Auf der A10 bei Brieselang staute sich der Verkehr nach einem Unfall in Richtung Dreieck Havelland. Feuerwehrleute wiesen an der Auffahrt Brieselang mehrere LKWs, die zuvor bereits eine mustergültige Rettungsgasse gebildet hatten, für die Durchfahrt der Rettungskräfte ein. Quelle: Nadine Bieneck
Potsdam

Erneut wird der südliche Berliner Ring zur Geduldsprobe für Pendler: Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen staut sich der Verkehr am Mittwochmorgen auf der A10 in Richtung Schönefeld. Der Verkehrsinformationszentrale Berlin zufolge ist zwischen dem Dreieck Potsdam und Ferch der linke Fahrstreifen im Baustellenbereich blockiert.

Einen weiteren Unfall gab es gegen 8.45 Uhr auf der A10 in Richtung Dreieck Havelland: Zwischen Brieselang und Falkensee war wenige hundert Meter hinter der Auffahrt Brieselang in Fahrtrichtung Dreieck Havelland ein Fahrzeug der Bundeswehr in einen Unfall verwickelt und nach einer Kollision mit der Seitenschutzplanke seitlich auf der rechten Fahrbahn zum Liegen gekommen. Die Fahrbahn war zwischenzeitlich voll gesperrt, es entwickelte sich ein erheblicher Rückstau mit bis zu 40 Minuten Passierdauer. Die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer reagierten besonnen und bildeten eine Rettungsgasse, so dass die zahlreichen Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr, Sanitäter, Polizei und auch Militärpolizei und Feldjäger zügig zum Unfallort durchkamen.

Von RND/iro/nb

600 Hektar - die Fläche ist riesig und dazu mit Munition verseucht. Gegen Flammen und Glutnester sind die Löschkräfte Tag und Nacht im Dauereinsatz. Der Rauch treibt mittlerweile bis nach Brielow, Radewege und Brandenburg/Havel.

05.06.2019

Bis Donnerstag soll es in Brandenburg weiterhin heiß und trocken bleiben. Die Wettervorhersage spielt der Feuerwehr bei der Waldbrandbekämpfung nicht in die Karten. Im Gegenteil.

05.06.2019

Das für 2038 beschlossene Ende der Braunkohleverstromung in Deutschland könnte sein Ziel verfehlen. Ohne Steuer auf Treibhausgase könnte der Ausstieg wirkungslos sein, heißt es in einer Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

04.06.2019