Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Studio Babelsberg will wieder eigene Filme drehen
Brandenburg Studio Babelsberg will wieder eigene Filme drehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 30.01.2017
Christoph Fisser (l.), Tom Zickler. Quelle: Studio Babelsberg AG, David Marschalsky
Potsdam

Die Filmstudios in Potsdam-Babelsberg werden wieder zur Traumfabrik für deutsche Filme. Erfolgsproduzent Tom Zickler („Honig im Kopf“) hat mit der Studio Babelsberg AG die gemeinsame Produktionsfirma Traumfabrik Babelsberg GmbH gegründet. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung und Herstellung deutscher Eigen- und Koproduktionen. Die Geschäftsführung teilt sich Zickler mit Studio-Babelsberg-Vorstand Christoph Fisser. Zickler wird am 1. Februar sein Büro auf dem Studiogelände beziehen. Damit steigt Babelsberg erstmalig nach mehr als 20 Jahren wieder in die Entwicklung deutscher Eigenproduktionen ein. Zu ersten Projekten der Tochterfirma werde man sich Ende Februar/Mitte März äußern können, sagte Studio-Sprecher Eike Wolf.

Tom Zickler kommt zurück nach Hause

„Es fühlt sich an wie nach Hause kommen“, sagte Zickler am Freitag. Der 54-Jährige arbeitete bereits vor seinem Studium an der Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) für das damalige Defa-Studio als Aufnahmeleiter. An der heutigen Filmuniversität „Konrad Wolf“ studierte er von 1988 bis 1994. Er verspricht, „spannende neue Filmstoffe zu entwickeln und kreative deutsche Talente an das Studio zu binden“.

Studio-Boss Fisser lobt Zicklers „fantastisches Gespür für gute Projekte“. Babelsberg gehe mit der Entwicklung und Herstellung eigener Filme und damit auch der Rechteverwertung einen wichtigen unternehmensstrategischen Schritt.

1994 hatte Tom Zickler mit Til Schweiger die Firma Mr. Brown Entertainment und später Barefoot Films gegründet. Zusammen produzierten sie eine Vielzahl der erfolgreichsten deutschen Kinofilme. Dazu gehören Knockin’ on Heavens Door, Barfuß, Keinohrhasen, Zweiohrküken und Kokowääh. Mit Friendship machte Tom Zickler im Jahr 2010 einen Film, der auf seiner Lebensgeschichte basiert.

Freude in der Potsdamer Filmszene

Die Potsdamer Filmbranche freut sich über die neue Studio-Tochter. „Eine hervorragende Idee! Diese Gründung lässt auf eine sich nochmals deutlich steigernde Aufmerksamkeit für das Babelsberger Studio und seine außerordentlich reiche Geschichte als ältestes Filmstudio der Welt hoffen. Die können’s einfach!“, sagt Filmmuseumschefin Ursula von Keitz, die zugleich Professorin an der Filmuni ist.

Für Dieter Wiedemann, bis 2012 Präsident der HFF, ist die Rückbesinnung der 105 Jahre alten Traditionsstudios auf Eigenproduktionen längst überfällig: „Bisher haben die amerikanischen Produktionen das Studio gerettet. Ich habe immer gedacht, ob das mal gut geht. Dieser Schritt hätte schon vor ein paar Jahren passieren können.“

Studio Babelsberg ist das weltweit älteste Großatelier-Filmstudio und zählt zu den führenden Standorten für Kino- und Fernsehproduktionen in Europa.

Jahrelanges Erfolgsduo für deutsche Blockbuster: Til Schweiger (l.) und Tom Zickler. Zickler verließ kürzlich die gemeinsam gegründete Produktionsfirma Barefoot Films. Quelle: dpa

Dank 20 hochmoderner Ateliers und Studios, diverser Außenkulissen auf über 169 000 Quadratmetern und attraktiver Drehorte in der Hauptstadtregion sind die Studios international nachgefragt. „Man ist leider etwas versaut für die Zukunft, wenn man hier erstmal gedreht hat“, schrieb Regisseur Dennis Gansel kürzlich nach dem Dreharbeiten zu „Jim Knopf“ ins Babelsberger Gästebuch und: „Tausend Dank für Support und die fantastische Arbeit.“

>> Das bringt das Filmjahr 2017 für Babelsberg

Von Volkmar Klein

Sie versuchen Zeugen mundtot zu machen, dazu scheuen sie vor körperlicher Gewalt und Bedrohungen nicht zurück. Im Prozess gegen die Nauener Neonazi-Gruppe um NPD-Mann Maik Schneider wird immer deutlicher, wie Zeugen eingeschüchtert werden. Die Anklage gegen die sechs Männer ist mittlerweile deutlich reduziert worden.

13.01.2017
Brandenburg Nach Terroranschlag in Istanbul - Ehepaar Faber wurde vor einem Jahr getötet

Ein Selbstmordattentäter bereitete dem Leben des Ehepaares Faber aus Falkensee (Havelland) vor einem Jahr in Istanbul ein Ende. Trotz des Schmerzes und der Wut versuchen die Hinterbliebenen, so normal wie möglich weiterzuleben.

13.01.2017

Ist Videoüberwachung sinnvoll oder nicht? Auf eine Antwort in dieser Frage konnte sich die Brandenburger Politik jahrelang nicht einigen. Nach dem Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz kommt nun Bewegung in die Debatte. Selbst Grüne und Linke zeigen sich nun offen für Videoüberwachung.

13.01.2017