Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So können Sie Geschäften, Gastronomie und Freiberuflern in Brandenburg helfen
Brandenburg So können Sie Geschäften, Gastronomie und Freiberuflern in Brandenburg helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:00 03.04.2020
Hier können Sie helfen: Support your local!
Anzeige
Potsdam

Die Möglichkeiten sind vielseitig: Einige Restaurants verkaufen jetzt Gutscheine, die die Kunden in besseren Zeiten einlösen können. Andere haben kurzfristig einen Abhol- oder Lieferservice auf die Beine gestellt, damit sie ihre Kunden weiter erreichen können. Andere sind einfach auf Spenden angewiesen, um jetzt nicht in den Konkurs zu rutschen.

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, welche Geschäfte, Restaurants, Cafés, Einzelhändler, Freiberufler, etc. in Ihrer Region jetzt Hilfe brauchen - und wie Sie diese leisten können.

Klicken Sie hier, um alle Einträge in einer Tabelle zu sehen!

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Geschäft eintragen wollen

Was hat noch offen in Brandenburg?

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus haben Restaurants und Cafés schließen müssen. Der Außer-Haus-Verkauf von Speisen soll weiter möglich bleiben.

Geschlossen bleiben auch alle Läden, wo Leute sich nahekommen, wie Friseure und Massagepraxen. Ärztinnen und Ärzte aber können weiter Menschen in ihren Praxen behandeln. Auch Supermärkte und andere wichtige Geschäfte bleiben offen.

RND/kha

Die Schließung der Schulen stellte Lehrer in Brandenburg vor Herausforderungen - und zwang sie zum Improvisieren. Inzwischen sei das kontaktlose Lernangebot recht gut angelaufen, meint die Bildungsministerin. Doch es bleiben Baustellen.

07:36 Uhr

Statistiken und Tabellen sind ein wichtiges Orientierungsmittel für Virologen, Epidemiologen und neuerdings auch für die Allgemeinbevölkerung. Sie zu lesen und zu verstehen, will aber geübt sein, denn es gibt viele Faktoren, die nicht mit einfließen.

15:35 Uhr

Nicht nur zwischen Berlin und Brandenburg gibt es unnötige Unterschiede bei den Corona-Maßnahmen, jetzt tanzen auch noch Landkreise wie Ostprignitz-Ruppin aus der Reihe. Am Ende droht ein Flickenteppich, den mehr verwirrt als nutzt. Ein Kommentar.

02.04.2020