Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Tesla kann vorzeitig mit Gigafactory-Bau beginnen
Brandenburg

Tesla darf mit Bauarbeiten für Gigafyctory in Grünheide beginnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 14.07.2020
Die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide, per Drohne aufgenommen. Quelle: Silas Heineken
Anzeige
Grünheide

Der US-Elektroautohersteller Tesla kann mit dem Bau des Fundaments für seine Fabrik in Grünheide loslegen - auch wenn die komplette umweltrechtliche Genehmigung noch aussteht. Das Brandenburger Landesumweltamt habe grünes Licht für die Zulassung des vorzeitigen Beginns von Gründungs - und Fundamentarbeiten gegeben, teilte das Umweltministerium am Dienstag in Potsdam mit.

Auch Erd- und Rohbauarbeiten sowie der Bau von Verkehrsflächen auf dem Gelände seien möglich, nicht aber Arbeiten oberhalb von Pfahlgründungen und unterhalb des Grundwasserleiters - das ist ein Gesteinskörper mit Hohlräumen, der Grundwasser leiten kann. Tesla muss Auflagen etwa zum Gewässerschutz einhalten. In Grünheide sollen ab Juli 2021 maximal 500 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band rollen und 10.500 Arbeitsplätze entstehen.

Anzeige

370 Einwände gegen das Projekt

Umweltschützer befürchten mit dem Bau der Fabrik negative Auswirkungen auf die Natur, zum Beispiel auf das Grundwasser. Bisher gingen mehr als 370 Einwände gegen das Projekt beim Land ein. Tesla reichte vor einigen Tagen einen aktualisierten Antrag auf Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz beim Land Brandenburg ein. Deshalb können Bürger noch bis zum 3. September neue Einwände erheben. Für den 23. September ist in Erkner eine öffentliche Anhörung geplant.

Lesen Sie dazu auch:

Von RND/dpa