Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Toter Wolf mit Bisswunden entdeckt
Brandenburg Toter Wolf mit Bisswunden entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 10.02.2017
Ein Wolfsrudel in einem Wildpark.  Quelle: dpa
Pretschen

 Ein Jagdpächter hat einen toten Wolf mit Bissverletzungen auf einer Wiese im Spreewald entdeckt. Der Kadaver wurde bereits am Dienstag bei Pretschen (Dahme-Spreewald) geborgen, wie das Landesamt für Umwelt am Freitag in Potsdam mitteilte.

Es liegen demnach keine Hinweise auf einen Verkehrsunfall vor. Es gebe Indizien, dass der zehn Monate alte Jungwolf ein fremdes Revier überschritten hat und dabei von einem anderen Wolf angegriffen worden sein könnte.

Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin hat dem Landesamt zufolge genetisches Material aus den Bisswunden des Tierkadavers entnommen. Die Untersuchung werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Von MAZonline

In Brandenburg wird an rund 160 Straßenbauprojekten gearbeitet. Dafür sollen in diesem Jahr rund 450 Millionen Euro ausgegeben werden. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum vergangenen Jahr. Vor allem einem Punkt soll besondere Beachtung geschenkt werden.

10.02.2017

Mit harten Urteilen ist am Donnerstag der Prozess gegen die Nauener Neonazi-Bande um NPD-Maik Schneider zu Ende gegangen. Die Hauptangeklagten müssen wegen Brandstiftung lange ins Gefängnis. Wir haben alle Urteile gegen die sechs Angeklagten zusammengefasst.

10.02.2017
Brandenburg Prozess gegen Neonazis von Nauen - Deutliche Worte für ein hartes Urteil

Am Donnerstag ist der NPD-Mann Maik Schneider zu einer Gefängnisstrafe von neuneinhalb Jahren verurteilt worden. In seiner Urteilsbegründung findet der Vorsitzende Richter Theodor Horstkötter deutliche Worte. Er legt die fremdenfeindliche Gesinnung des Neonazis offen und zeigt, wie absurd dessen Verteidigungsstrategie war.

14.05.2017