Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Trauerfeier für Manfred Stolpe am 21. Januar in der Potsdamer Nikolaikirche
Brandenburg Trauerfeier für Manfred Stolpe am 21. Januar in der Potsdamer Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 06.01.2020
31.12.2019, Brandenburg, Potsdam: Eine Frau trägt sich in das Kondolenzbuch ein. In der Staatskanzlei ist ein Kondolenzbuch für Brandenburgs ehemaligen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe ausgelegt. Manfred Stolpe, erster Brandenburger Ministerpräsident im wiedervereinten Deutschland, ist tot. Der frühere SPD-Politiker war in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren gestorben. Foto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/d
Potsdam

Die Trauerfeier für den verstorbenen Ministerpräsidenten von Brandenburg, Manfred Stolpe, findet am 21. Januar in der Potsdamer Nikolaikirche statt. Das teilte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Montag mit. Zuvor hatten er und Innenminister Manfred Stübgen (CDU) sich in das Kondolenzbuch eingetragen. Es liegt seit Silvester in der Staatskanzlei aus. Stolpe war am 29. Dezember nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren gestorben.

Neben dem Kondolenzbuch in der Staatskanzlei liegt auch eines in der brandenburgischen Landesvertretung beim Bund in Berlin aus. 200 Menschen haben sich nach Angaben der Staatskanzlei bislang in in beide Bücher eingetragen. Die Bücher liegen noch bis Freitag (10. Januar) aus.

Beisetzung auf dem Bornstedter Friedhof

Stolpe soll auf dem Bornstedter Friedhof in Potsdam beigesetzt werden. Die Trauerfeier in der Nikolaikirche beginnt um 15 Uhr. Sie ist öffentlich. Neben den geladenen Gästen können, soweit es der Platz zulässt, auch weitere Bürger teilnehmen, hieß es. Zu der Gedenkveranstaltung wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) erwartet. Es könnte daher sein, dass in der Nikolaikirche noch spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Nähere Einzelheiten, ob es zum Beispiel Einlasskontrollen gibt, sind aber laut Staatskanzlei noch nicht bekannt.

Woidke würdigte Stolpe als „Vater des modernen Brandenburgs“. „Er gab dem Land Stimme und Gesicht. Im besten Sinne des Wortes war Manfred Stolpe Landesvater und Mutmacher in einem.“

Von Torsten Gellner

Das von Bereitschaftspolizisten am Rande der Anti-Braunkohlen-Proteste in der Lausitz hinterlassenes, rechtsextremes Grafitto beschäftigt erneut den Innenausschuss des Landtags. Minister Michael Stübgen informiert die Abgeordneten über den Stand der Ermittlungen.

06.01.2020

Die Verbraucherpreise in Berlin und Brandenburg sind 2019 gestiegen. Während Tabakwaren und Bekleidung teurer geworden sind, war das Tanken billiger

06.01.2020

Die Linke will, dass der 8. Mai – der Tag, an dem der Zweite Weltkrieg mit der Kapitulation Nazi-Deutschlands endete – in Brandenburg ein gesetzlicher Feiertag wird, wie in Berlin. Allerdings zunächst nur 2020, wenn sich das Kriegsende zum 75. Mal jährt.

06.01.2020