Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Deshalb waren diese märkischen Bauern bei der Sternfahrt
Brandenburg Deshalb waren diese märkischen Bauern bei der Sternfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 26.11.2019
Landwirte Quelle: Maz
Berlin

Sie kamen mit einer riesigen Traktoren-Kolonne und ziemlicher Wut im Bauch: Tausende Bauern aus ganz Deutschland haben am Dienstag mehr Mitsprache bei Neuregelungen zum Umwelt- und Tierschutz und mehr Wertschätzung für ihre Branche gefordert.

Akuten Ärger ausgelöst hat vor allem ein „Agrarpaket“, das das Kabinett im September auf den Weg gebracht hatte. Unter anderem zum Insektenschutz soll der Einsatz von Unkraut- und Schädlingsgiften stark eingeschränkt werden.

>> Mehr dazu: Fünf Gründe, warum die Bauern wütend sind

Zu dem Protest hatte die Initiative „Land schafft Verbindung“ aufgerufen, in der sich Zehntausende Bauern zusammengetan haben. „Wir fordern einen Stopp der Agrarpakete und kein Weiter so“, sagte auch Brandenburgs Landesbauernpräsident Henrik Wendorff bei der Demo. Unsere MAZ-Reporter waren mit Landwirten aus der Mark unterwegs und haben sie zu ihren Motiven befragt.

Marco Hintze aus Krielow (Potsdam-Mittelmark)

Marco Hintze, Präsident des Bauernbundes Brandenburg Quelle: Annika Jensen

„Wir fordern, dass man nicht nur über uns redet, sondern auch mit uns, wenn es um politische Entscheidungen geht.“

Yannik Oppenborn aus Krahne (Havelland)

Yannik Oppenborn von der Agrargenossenschaft Krahne Quelle: Philip Rißling

„So kann das nicht weitergehen. Ich bin heute nach Berlin gefahren, weil ich auf friedliche Weise die Sorgen unseres Berufsstandes deutlich machen will.“

Frank Nitzsche aus Berkenbrück (Teltow-Fläming)

Frank Nitzsche aus Berkenbrück bei der Demo in Berlin Quelle: privat

„Bei dieser Sternfahrt ging es nicht um die Sorgen einzelner.Es ging um das große Ganze und dafür müssen wir Bauern uns solidarisch zeigen. Aber ich hätte nie gedacht, dass so viele Landwirte aus ganz Deutschland kommen.“

Florian Lokat aus Nassenheide (Oberhavel)

Florian Lokat Quelle: Nadine Bieneck

„Ich war heute in Berlin, weil wir gegen das Agrarpaket demonstrieren und ein Mitspracherecht fordern.“

Guido Leinitz aus Bechlin (Ostprignitz-Ruppin)

Guido Leinitz aus Bechlin bei Neuruppin Quelle: Matthias Anke

„Ich bin mitgefahren, damit man unseren Berufsstand wieder wahrnimmt und wir mehr Anerkennung für unsere tägliche Arbeit bekommen.“

Felix von Lewinski aus Horst (Ostprignitz-Ruppin)

Felix von Lewinski vom Gut Burghof aus Horst bei Blumenthal (Gemeinde Heiligengrabe) Quelle: MAZ

„Ich bin heute nach Berlin gefahren, weil auch meine Kinder noch eine Chance haben sollen, Landwirt zu werden.“

Lesen Sie dazu auch:

Von MAZonline

Der Fall hat für Empörung gesorgt: In Königs Wusterhausen haben Tagesmütter die Betreuung eines einjährigen Jungen abgelehnt, dessen Eltern mit der AfD sympathisieren. Der Jugenddezernent des Kreises äußert Verständnis. Es gehe hier um Vertrauen.

26.11.2019

Die Schlösserstiftung Berlin-Brandenburg besitzt rund 100 .000 Kunstwerke. 1996 wurdeauch sie bestohlen. Der Kunstraub von Dresden ist für Museumsfachleute ein Schock.

27.11.2019

In Brandenburg dürfen sich die Parlamentarier freuen: Auch diesmal steigt zum 1. Januar die monatliche Diät, die an die Einkommensentwicklung im Land gekoppelt ist. Seit Einführung der Diäten-Reform 2015 gibt es damit ein Plus von rund 900 Euro.

26.11.2019